CNC-Fräsen: Grundlagen lernen, Parameter optimal einstellen, selbst bauen

CNC-Fräsen erfordern Vorwissen, bis sie ihre Arbeit zufriedenstellend und nach Plan erledigen. Wir haben die wichtigsten Informationen gebündelt.

Lesezeit: 15 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Martin Reche
Inhaltsverzeichnis

Wer es mit dem Basteln und Heimwerken ernst meint, kommt irgendwann in Versuchung, sich eine CNC-Fräse anzuschaffen (Computerized Numerical Control). Die Verlockung ist groß, denn die Maschinen tragen selbstständig nach einer digitalen Vorlage und mit einem Fräser Material von Werkstoffen ab. Wollen Sie etwa Ihren Namen einige Millimeter tief in ein Stück Edelholz bannen, gelingt das CNC-gestützt präziser als per Hand. Oder Sie benötigen für den Möbelbau Verbindungsstücke mit millimetergenauen Bohrlöchern – auch dafür können Sie eine CNC-Fräse einsetzen.

Mehr zu 3D-Druckern

Bis eine CNC-Fräse aber genau das tut, was man von ihr erwartet, gibt es einige Dinge zu lernen und zu berücksichtigen. Das beginnt mit dem Kauf, denn längst nicht jede Fräse eignet sich auch für jeden Werkstoff. Hier lohnt ein genauerer Blick in die Spezifikationen. Auch die Budget-Frage spielt eine wichtige Rolle: Günstige Bausätze beginnen bei rund 200 Euro – vor allem für fertig aufgebaute Maschinen gibt es nach oben hin kaum eine Grenze. Der Wahl der richtigen Software wird ebenfalls eine zentrale Bedeutung zuteil: Denn wer eine solche Maschine hobbymäßig einsetzt, verbringt vermutlich bis zu zehn Mal so viel Zeit mit der Vorlagenerstellung mit CAD- und CAM-Software als vor der Fräse selbst. Erfahrungen aus dem 3D-Druck lassen sich nur bedingt übertragen, da Sie beim Fräsen Schnittgeschwindigkeiten, Schnitttiefe, Fräsmuster und Fräserauswahl per Hand festlegen müssen.

Damit Ihnen der Einstieg und Fortschritt in Sachen CNC-Fräsen gelingt, bündelt dieser Artikel sechs Ratgeber und Hintergrundberichte aus dem heise-Universum rund um das Thema. In den verlinkten Artikeln lernen Einsteiger die wichtigsten Grundlagen zu Funktionsweise, Modellen und Software-Toolchain. Fortgeschrittene freuen sich über Tipps für die optimalen Parameter-Einstellungen sowie zur Auswahl des passenden Fräsers. Profis lernen, ihre eigene CNC-Fräse mithilfe eines 3D-Druckers und handelsüblichen Metallrohren in Eigenregie zu konstruieren. Außerdem zeigen wir, wie Sie vermeintlich ungeeignete Billig-Fräsen für die Arbeit mit härteren Werkstoffen wie Aluminium flott machen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+