Ceph mit Ansible-Playbooks ausrollen und betreiben

Wer einen Ceph-Cluster betreiben will, braucht ein passendes Management-Framework. Red Hat griff dafür zu Ansible und entwickelte Playbooks.

Lesezeit: 16 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Ceph mit Ansible-Playbooks ausrollen und betreiben
Von
  • Michel Raabe
  • Christian Berendt

Ceph, der hochverfügbare, verteilte und robuste De-facto-Standard für Software-defined Storage (SDS), wird heute in den unterschiedlichsten Größenordnungen eingesetzt. Unter den Anwendern sind große Forschungseinrichtungen wie das CERN oder Betreiber großer OpenStack-basierter Public Clouds wie die Deutsche Telekom.

Ceph basiert auf einem einheitlichen Object Storage und lässt sich als objekt-, block- oder dateibasierter Speicher nutzen. Das SDS-Konzept versucht vor allem drei Anforderungen Rechnung zu tragen, bei denen klassische Enterprise-Storage-Systeme an ihre Grenzen stoßen können: Das Storage-System soll insbesondere durch das bequeme Hinzufügen von Storage-Knoten in die Breite skalieren, die Software soll die Daten zudem flexibel und selbstständig auf dem Cluster verteilen sowie Single Points of Failure vermeiden.

Der Nachteil gegenüber klassischem Enterprise Storage liegt in dem Aufwand, den das Vorbereiten der beteiligten Knoten, das Bereitstellen, Verteilen und Konfigurieren der einzelnen Dienste sowie Erweiterungen und Wartungsarbeiten mit sich bringen. Hierfür hatte die von Red Hat übernommene Ceph-Entwicklerfirma Inktank ursprünglich das Werkzeug ceph-deploy erarbeitet, mit dem sich die Komponenten des Ceph-Clusters automatisch ausrollen lassen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+