China-Lasercutter K40 nachrüsten mit Sicherheitsschalter und besserer Kühlung

Ein Lasercutter, der Traum vieler Maker. Aber kann man die Geräte zu Hause betreiben? Wie sieht es aus mit der Sicherheit? Wir schaffen Abhilfe.

Lesezeit: 21 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Lasercutter K40
Von
  • Heinz Behling
Inhaltsverzeichnis

Lasercutter sind faszinierende Geräte, von denen wohl jeder Maker träumt. Zu Recht, denn mit ihnen lassen sich unendlich viele Projekte verwirklichen. Auch wir haben damit schon einiges geschaffen, etwa die Holzbank oder den Druckbetthalter für den 3D-Drucker Anet A8. Doch die Geräte sind für die meisten unbezahlbar, wenn man auf Sicherheit wert legt. Anschaffungskosten von einigen tausend Euro muss man da schon in die Hand nehmen oder besser: aus der Hand geben. Vermutlich ist das der Hauptgrund dafür, warum sich billige Lasercutter aus China, die keinerlei Sicherheitseinrichtungen aufweisen und oft ziemlich zusammengedengelt ausgeliefert werden, so gut verkaufen. Grund genug, dass wir uns Gedanken darüber machen, wie Sie trotzdem, ohne körperliche Schäden befürchten zu müssen, mit diesen Geräten arbeiten können.

Eins sei dabei gleich am Anfang gesagt: Dieser Artikel ist keine Kaufempfehlung für die mit heißer Nadel zusammengeflickten Lasercutter, die oft unter der Typenbezeichnung K40 bei Ebay verscherbelt werden. Laser dieser Leistungsklasse (mit immerhin 40 Watt Strahlleistung oder mehr) sind potentiell gefährlich, insbesondere ohne jede Sicherheitseinrichtung wie Deckelschalter. Denn diese scheinbar wenigen Watt werden im Gerät auf eine Fläche von weniger als 0,1 mm Durchmesser gebündelt. Das entspricht einer Leistung von mehreren Gigawatt pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Moderne Kraftwerke leisten etwa 1 bis 2 Gigawatt. Damit kann man schon heftige Schäden anrichten.

Mehr von Make Mehr von Make

Durch unsere Marktbeobachtung wissen wir, dass sich diese meist blauweissen Kisten gut verkaufen: Vor Weihnachten sind sie im großen Auktionshaus gern kurzzeitig ausverkauft. Das können wir nicht ignorieren. Aber Sie sollen uns auch als Leser erhalten bleiben, der nicht durch solche Kisten Verbrennungen erlitten oder gar das Augenlicht eingebüßt hat. Daher diese Anleitung zur Verbesserung der Gerätesicherheit. Unsere grundlegende Empfehlung ist jedoch: Kaufen Sie ein von vornherein sicheres Gerät. Aber entscheiden müssen Sie selbst. Falls Sie so eine China-Kiste besitzen, helfen wir Ihnen weiter.