Menü

Cocktailroboter Hector 9000 selbst bauen

Praktisch, faszinierend und ein echter Hingucker: Unser Automat besteht aus leicht zu beschaffenden Komponenten und kann grammgenau leckere Cocktails mixen.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Was als Proof-of-Concept mit wenigen Bauteilen begann, wuchs schnell zu einem anspruchsvollen Projekt, das sogar Anforderungen von größeren Events erfüllt. Wir beschreiben hier den Weg zum fertigen Cocktailrobotor und erklären nachvollziehbar, warum wir welche Designentscheidungen beim Bau getroffen haben. Damit ist für Nachahmer eine solide Grundlage gelegt, auf der sie eigene Ideen umsetzen können.

Nachdem die Idee aufgekommen war, eine Hilfe für die Zubereitung von Cocktails zu basteln, wurde kurzerhand eine Wägezelle in ein 3D-gedrucktes Gehäuse geschraubt und zusammen mit einem Servo an einen Arduino angeschlossen. Wenn man ein Glas auf die Waage stellt und eine Zutat einfüllt, wird nach Erreichen der voreingestellten Menge mit dem Servo eine Tischglocke angeschlagen.

Kurrzinfo

  • Cocktails automatisiert mischen
  • Flüssigkeitsförderung mit Überdruck
  • Abmessen von Zutaten mit Wägezelle

Checkliste

  • Zeitaufwand: mehrere Tage
  • Kosten: 300 Euro zzgl. Gehäuse
  • Programmieren: Python
  • 3D-Druck: mehrere Bauteile drucken
  • Materialbearbeitung: Gehäuse aus Aluprofilen

Material

  • 1× Raspberry Pi 3
  • 1× Wägezelle 1kg mit HX711-Board
  • 1–2× Membranpumpe Schego 830 (12V)
  • 13× Servo TowerPro MG996R
  • 1× Gabellichtschranke
  • 1× Pololu A4988
  • 1× NEMA17-Schrittmotor
  • 1× Tischglocke
  • 1× Touch-Display 7"
  • 1× Adafruit PCA9685 Servo Driver
  • 1× PC-Netzteil
  • ca. 2m LED-Streifen WS2812B (12V)
  • ca. 30m Silikonschlauch 6mm × 4mm
  • Montagematerial
mehr anzeigen

Diese erste Ausführung war ziemlich rudimentär und diente in erster Linie dazu, etwas über die Funktion der Waage zu lernen. Im nächsten Schritt sollten die Zutaten automatisch dosiert werden. Es entstand Onkel Hector, ein Gin-Tonic-Automat, der zwei Flüssigkeiten dosieren kann. Da der Unterhaltungsfaktor der Glocke nicht unerheblich war, wurde die Glocke bei dem Gin-Tonic-Automaten übernommen. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Onkel Hector auf einer Party des c3RE im Februar 2018. Hier wurde dann, nach einigen Gläsern Gin Tonic, beschlossen, ein Nachfolgeprojekt zu starten. Die Idee von Hector 9000 war geboren.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+