DISM: Ein Image für mehrere Partitionen

Kann ein Windows-Image mehr als eine Partition enthalten? Bei den Installations-Images von Windows scheint das der Fall zu sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Axel Vahldiek

Kann ein Image, das über das Komandozeilenprogramm DISM erstellt wurde Daten enthalten, die im Original über mehrere Partitionen verteilt liegen? Denn nach einer Windows-Installation, die letztlich auch nur ein Image entpackt, enthält ja nicht nur C: Daten, sondern auch die im Explorer nicht sichtbare Recovery-Partition. Dort liegt ja Windows RE. Kann DISM also doch die Daten mehrerer Partitionen enthalten? Oder trickst Windows’ Setup.exe hier irgendwie?

Weder noch: Das Image enthält nur die Daten einer einzigen Partition, und die Recovery-Partition wird nicht von Setup.exe befüllt. Es funktioniert anders: Direkt nach dem Entpacken des Images auf Laufwerk C: liegt auch Windows RE auf C:. Genauer: Windows RE steckt in der Datei Winre.wim, und die liegt in diesem Moment unter C:\Windows\System32\Recovery. Was das entpackte Image ebenfalls enthält, ist eine spezielle Anweisung, die Datei Winre.wim beim ersten Hochfahren auf die Recovery-Partition zu verschieben (Reagentc.exe /enable).

Auf eine ähnliche Weise können Sie auch selbst die Daten mehrerer Partitionen in einem Image vereinigen: Kopieren Sie alles auf die Quellpartition für das Image und erzeugen Sie zusätzlich in HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunOnce eine Verknüpfung zu einem Skript, welches die Dateien beim ersten Hochfahren auf D: verschiebt (Reagentc.exe verschiebt ausschließlich Winre.wim). Registry-Einträge unter RunOnce löscht Windows nach der Ausführung.

(axv)