Ins richtige Licht gerückt: Drei mobile Fotostudios für Zuhause und unterwegs

Viele Fotografen träumen vom eigenen Studio. Wir stellen drei mobile Lösungen für unterschiedliche Zwecke vor. Der Einstieg ist einfacher, als Sie denken.

Lesezeit: 40 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
, Alle Bilder: Michael Jordan

(Bild: Alle Bilder: Michael Jordan)

Von
  • Michael Jordan
Inhaltsverzeichnis

Fotografieren Sie Ihre Umgebung, sind Sie auf das angewiesen, was eben gerade da ist, ganz gleich, ob beim Fotowalk, bei Naturaufnahmen oder Sportevents. Motiv, Licht, Vorder- und Hintergrund sind vorhanden. Sie versuchen mit Ihren Einflussmöglichkeiten das beste Ergebnis zu erzielen, reagieren also mit der Kamera auf Ihr Umfeld.

Im Studio bestimmen Sie nahezu alles selbst. Nur das, was Sie tatsächlich aufbauen, trägt zum Bild bei. Sie haben schlichtweg alles von A bis Z in der Hand. Anhand Ihrer Vorstellung vom ausgewählten Motiv, suchen Sie den Hinter- oder Untergrund aus, bauen Lampen und Lichtformer auf und halten wichtiges Zubehör bereit.

Foto-Zubehör

Wer den Platz und das Budget hat, für den ist die Ausstattung des eigenen Studios die Lizenz zum hemmungslosen Einkauf. Es gibt weitaus mehr Möglichkeiten sich in Studioequipment zu verlieren als das bei einer Fotoausrüstung der Fall ist. Für die Wahl der passenden Ausstattung sollten Sie zuerst festlegen, was Sie fotografieren wollen. Es hilft sehr, wenn Sie ein konkretes Anliegen haben. Möchten Sie beispielsweise eine Zinnfigurensammlung fotografieren oder Porträts von allen Familienmitgliedern aufnehmen? Mit einem klaren Ziel vor Augen finden Sie leicht die für Sie passende und notwendige Ausrüstung.