Datenrettung von historischen Disketten

Wer Daten von ­Disketten retten will, hat gute ­Erfolgschancen. Je weiter die Reise in die Vergangenheit führt, desto aufwendiger ist jedoch das Vorhaben.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
Inhaltsverzeichnis
Mehr zur Datenrettung von älteren Speichermedien

Aktuelle PCs brauchen auf jeden Fall Nachhilfe, wenn man damit alte Datenbestände von einer Floppy wiederbeleben möchte. Dabei ist außer den Abmessungen des Datenträgers auch zu berücksichtigen, mit welchen physikalischen Parametern und unter welchem Betriebssystem er beschrieben worden ist.

Den Inhalt von 3,5-Zoll-Disketten, die einst von einem PC unter DOS oder Windows beschrieben wurden, holt man recht simpel mit einem USB-Floppy-Laufwerk für 30 bis 50 Euro ins Hier und Jetzt. Das gelingt bequem auch unter Windows 10 oder mit FreeDOS, dem einzigen DOS, das USB unterstützt.

Das von uns benutzte Laufwerk konnte sowohl mit 1,44-MByte- als auch 720-KByte-Disketten umgehen, was aber nicht selbstverständlich ist. Mancher USB-Adapter zum Anschluss von herkömmlichen 3,5-Zoll-Floppylaufwerken kann das nicht. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass Ihr Laufwerk ebenfalls mit 720 KByte und 1,44 MByte umgehen kann.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+