Menü
c't Magazin

Desinfec’t auf einen USB-Stick übertragen und verwenden

Das c’t-Notfallsystem Desinfec’t kommt eigentlich auf einer DVD, aber läuft von einem USB-Stick deutlich besser. So erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Desinfec’t auf einen USB-Stick übertragen und verwenden

Mehr zu Desinfec't

Mit dem c’t-Notfallsystem Desinfec’t 2018 finden Sie Trojaner und säubern Windows-PCs. Desinfec’t startet direkt von der Heft-DVD und ist in kürzester Zeit einsatzbereit. Dafür muss man einem Computer lediglich sagen, dass er statt Windows das Notfallsystem booten soll. Noch besser ist es, Desinfec’t auf einen USB-Stick zu übertragen und von dort zu starten. So reagiert das System nicht nur schneller, sondern kann sich auch Dinge wie aktualisierte Viren-Signaturen merken.

Wer mangels DVD-Laufwerk im Computer mit der Heft-Disc nichts anfangen kann, lädt sich das Notfallsystem einfach herunter und überträgt es auf einen USB-Stick.

Damit Desinfec’t fehlerfrei von einem USB-Stick läuft, muss dieser mindestens 16 GByte groß sein. Um das Notfallsystem unter Windows auf einen USB-Stick zu kopieren, muss die DVD im Laufwerk liegen oder das heruntergeladene ISO-Image gemountet sein. Der Vorgang funktioniert auch mit einem selbst erstellten Image der DVD. Öffnen Sie den Datenträger. Wenn Sie einen PC ab Baujahr 2009 besitzen, starten Sie die Anwendung "Desinfect2USB_64_Bit". Alle anderen erstellen den Stick mit "Desinfect2USB_32_Bit".

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+