Desinfec’t bei Windows-Problemen einsetzen

Mit dem c’t-Notfallsystem Desinfec’t können Sie häufige Windows-Probleme beheben, etwa Passwörter zurücksetzen oder beschädigte Profile reparieren.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Das Nutzer-Profil macht Probleme, Sie haben das Passwort vergessen oder Schädlinge haben sich eingenistet: Wenn Windows am Boden liegt, dann kann unser Linux-Betriebssystem Desinfec’t helfen. Sie können es zudem dafür verwenden, eine aus anderen Gründen vergurkte Windows-Installation zu reparieren oder sonst nicht zugängliche Dateien zu inspizieren.

Mehr zu Desinfec't

Dafür packen Sie Desinfec’t auf einen USB-Stick und starten es. Um überhaupt auf ein auf dem PC installiertes Windows und seine Laufwerke (zunächst lesend) zugreifen zu können, sollten Sie auf dem Desinfec’t-Desktop "Alle Windows-Laufwerke nur-lesbar einblenden" doppelt anklicken.

Anschließend können Sie sich im Dateimanager (Desinfec’ts Explorer) gefahrlos umsehen, den Sie über das Ordnersymbol in der Taskleiste erreichen. Die Windows-Laufwerke finden Sie in der Seitenleiste des Dateimanagers links unten. Sie tauchen dort namentlich auf, oft aber mit kryptischer Bezeichnung. Achtung: Wenn Sie direkt eine solche Bezeichnung anklicken, hängt Desinfec’t das Laufwerk beschreibbar ein.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+