Menü

Digital Detox bei iOS, iPadOS und watchOS

Zur digitalen Entgiftung stellt Apple viele Funktionen bereit, die eine exakte Anpassung erlauben. Teilweise sind sie aber gut versteckt.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Inhaltsverzeichnis

Apple hat sich schon lange die Gesundheit seiner Kunden auf die Fahnen geschrieben. Da verwundert es nicht, dass der Konzern in den Betriebssystemen seiner Smartphones, Tablets und Smartwatches Funktionen integriert hat, die dem Nutzer einen Umgang mit den Geräten ermöglicht, der vor nervigen Störungen bewahrt.

Wir haben uns angeschaut, wie man zu welchem Ziel gelangt. Da Apples Mobilbetriebssysteme mit vergleichbarem Funktionsumfang geräteübergreifend läuft, gelten die folgenden Aussagen zum iPhone (iOS) genauso für das iPad (iPadOS) und den iPod touch (iOS). Zusätzlich haben wir die Einstellungen der Apple Watch (watchOS) aufgeführt.

Die Funktion Bildschirmzeit listet detailliert auf, womit man am iPhone die Zeit verbringt.

Der erste Schritt zur digitalen Entgiftung führt über die mit iOS 12 eingeführte "Bildschirmzeit". Sie zeigt an, wie viel Zeit der Nutzer mit bestimmten Apps, auf Websites und mit anderen Aktivitäten auf dem Gerät verbringt. Man aktiviert sie über "Einstellungen/Bildschirmzeit". Wählt man dort zusätzlich "Geräteübergreifend teilen" aus, wird die Gesamtnutzung aller Geräte erfasst, die mit der Apple-ID des Nutzers und dessen Passwort bei der iCloud angemeldet sind.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+