Menü
c't Magazin

Docker Hub: Container-Images in der Cloud bauen

Docker Hub kann Images automatisch aus bestehenden GitHub-Repositories bauen, wenn sich darin etwas ändert. So müssen sie nicht von Hand neu erzeugt werden.

Von
Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Docker Hub: Container-Images in der Cloud bauen

(Bild: Rudolf A. Blaha, Illustrator)

Inhaltsverzeichnis

Docker-Images zu pflegen, ist oft mühselig: Man muss regelmäßig Änderungen einpflegen, Pakete aktualisieren, ein neues Image bauen und dann hochladen. Wenn sich das Basis-Image ändert, muss man erneut ran. Der Autobuild-Dienst des Docker Hub nimmt einem einen Großteil dieser Arbeit ab und erzeugt aus einem GitHub-Repository vollautomatisch fertige Images.

Spielt man eine Änderung im GitHub-Repository ein, legt der Dienst los und aktualisiert das Image. Schlägt der Bau fehl, wird man darüber informiert und kann im Log analysieren, woran es hakt.

Für den Bau von Images stellt der Hub eine Container-Umgebung bereit, die das Notwendigste zum Bau von Images mitbringt. Was darin an Software fehlt, kann man jederzeit nachinstallieren oder nachladen. Die Dockerfiles für das Image unterscheiden sich nicht von denen beim lokalen Bau.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • mit der Kompetenz von heise online, c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie
  • einmal anmelden - alle Inhalte aller Fachredaktionen lesen - auf allen Geräten
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • jederzeit kündbar
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+
Anzeige