Menü
c't Fotografie

Dramatische Welten: Bergfotografie in Schwarzweiß

Der Berg ruft: Der künstlerisch arbeitende Fotograf Thomas Brotzler erklärt, wie man sich Bergwelten fotografisch erobert und als Schwarzweißbild plant.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Inhaltsverzeichnis

Schier unerschöpflich in ihrem Erscheinungsbild wirkt die Bergwelt, entsprechend unzählig sind auch die Möglichkeiten der Bergfotografie. Als Psychotherapeut und künstlerisch arbeitender Fotograf habe ich mir im Lauf der Jahre eine besondere Vorgehensweise angeeignet, mir die Bergwelt fotografisch zu erschließen. In meinen Bildern arbeite ich mit der Symbolkraft der Berge und Berglandschaften und begebe mich dabei auch auf Nebenwege der Psychologie und der Kunsttheorie. Dabei nutze ich gerne den Einfluss des Wetters, um meinen Bildern die gewünschte Aussagekraft zu verleihen.

Anhand mehrerer Beispiele stelle ich im Folgenden meine Art der Bergfotografie vor und gehe zum Schluss auf das Mittel der Prävisualisierung ein. Die ermöglicht es, sich schon vor Ort das farbige Motiv als späteres Schwarzweißbild mit der gewünschten Aussage vorzustellen. Dabei geht es auch um einige spezielle Aspekte der Schwarzweißfotografie und der späteren praktischen Umsetzung in der Bildbearbeitung.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+