ESP32: Daten austauschen mit dem offenen Netzwerkprotokoll MQTT

Vor allem im IoT-Bereich ist MQTT sehr beliebt. Wir erklären mit Codebeispielen, wie man die ESP32-MQTT-Treiberbibliothek in eigene Anwendungen einbindet.

Lesezeit: 16 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Anterovium/Shutterstock.com)

Von
  • Tam Hanna
Inhaltsverzeichnis

Über das offene Netzwerkprotokoll MQTT (Message Queuing Telemetry Transport) können Sensoren, Aktoren, Smartphones, eingebettete Systeme, Laptops oder Rechner jeder Art untereinander Informationen austauschen. Als zentrale Instanz fungiert dabei ein MQTT-Server, auch Broker genannt, der die Informationen sammelt, verteilt und zu einem komplexen Lagebild zusammenfasst. Vor allem im Bereich Internet of Things (IoT) ist das Protokoll weit verbreitet.

ESP32-Projekte

Nutzer des 32-Bit-Microcontrollers ESP32 haben bei der Arbeit mit MQTT insofern einen Vorteil, als dass die native Arbeitsumgebung ESP-IDF seit einiger Zeit einen direkt nutzbaren Treiber für MQTT mitbringt. Die zentralen Probleme bei der Arbeit mit diesem Treiber sind dessen Integration in eigene Applikationen und die Bereitstellung eines Test-MQTT-Servers.

Der vorliegende Artikel löst beide Probleme: Er demonstriert, wie man eine auf ESP-MQTT basierende Applikation erzeugt und wie man den leistungsstarken Server Mosquitto in einem Docker-Container installiert. Lohn der Mühen ist ein ESP32-System, das den Datenaustausch per MQTT erlaubt. Codebeispiele veranschaulichen den Vorgang und sollen Ihnen zugleich auch als Starthilfe zur Umsetzung eigener Projekte dienen.