Menü

Eigene Game-Server mit LinuxGSM aufsetzen und verwalten

Setzen Sie mit der Skript-Sammlung LinuxGSM im Nu Ihren eigenen Game-Server auf und haben Sie die volle Kontrolle über den Spielablauf nach Ihren Anforderungen.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Inhaltsverzeichnis

Erst mit vielen Erfahrungspunkten machen Spiele wie "Ark: Survival Evolved" oder "Eco" richtig Spaß. Bis man in ersterem Dinos reiten oder in letzterem eine Werkbank und einen Schmelzofen bauen kann, dauert es aber ewig. Zeit, die nicht jeder hat. Auf dem eigenen Game-Server beschleunigt ein angepasster Wert in der Konfiguration das Spiel bei Bedarf. In "7 Days To Die" legt man dann etwa selbst fest, wie viele Zombies die Postapokalypse bereithält und wie schnell sie rennen.

Ein eigener Game-Server im LAN oder in der Cloud erlaubt Ihnen nicht nur, die Spiele ganz nach Wunsch zu konfigurieren, Sie können auch mehrere Spiele auf einer (virtuellen) Maschine zusammenfassen oder kurzerhand weitere nachinstallieren, etwa für einen spontanen Counter-Strike-Revival-Abend mit Freunden. Auch für einen Voice-Chat-Server wie Mumble ist da noch Platz. So können Sie während des Spieleabends ungestört und unabhängig von Steam plaudern.

Als Betriebssystem empfiehlt sich Linux, um sich die Lizenzkosten für Windows zu sparen. Die Einrichtung eines Game-Servers ist allerdings nicht selbsterklärend.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+