Einen Controller aus Pappe bauen für das Game "Dance Dance Revolution"

Ein Spieler tanzt Pfeile auf einer Pappe nach, die gleichzeitig auf dem Bildschirm erscheinen. Du brauchst: das Makey-Makey-Board, Scratch, Klebeband und Pappe.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Elke Schick
Inhaltsverzeichnis

"Dance Dance Revolution" ist ein Spiel, das 1998 ursprünglich für Spielhallen in Japan entwickelt wurde. Das Spielhallengerät besteht aus zwei Tanzflächen mit je vier Pfeilen und einem Bildschirm. Auf dem Bildschirm sind die gleichen Pfeile (oben, unten, links, rechts) zweimal zu sehen: eine Reihe am oberen Bildrand und eine am unteren. Die Pfeile am unteren Bildrand bewegen sich über den Bildschirm gerade nach oben, bis sie auf den Pfeil in der oberen Reihe treffen. Genau in diesem Moment muss man mit dem Fuß den passenden Pfeil auf der Tanzfläche berühren. Die beweglichen Pfeile werden nach dem Zufallsprinzip gestartet.

In diesem Artikel zeigen wir, wie man dieses Spiel mit einfachen Mitteln selbst nachbauen kann. Für die Hardware – also die Tanzmatte – benötigen wir nur eine Pappe, etwas leitfähiges Klebeband, ein paar Kabel und einen Makey Makey. Dieser günstige Mikrocontroller macht es möglich, jedes einigermaßen leitfähige Material in ein Eingabegerät umzuwandeln. Man kann mit ihm ein Klavier aus Bananen oder einen Gamecontroller aus leitfähiger Knete bauen.

Kurzinfo
  • Controller mit Makey Makey bauen
  • Spiel-Programmierung mit Scratch

Checkliste

  • Zeitaufwand: eine Stunde
  • Kosten: 10–20 Euro ohne Makey Makey

Material

  • Pappe als Basis für vier Fuß-Taster, Maße je nach Fußgröße
  • vier Kabel circa 1,5m Litze in unterschiedlichen Farben
  • leitfähiges Klebeband Kupfer oder Aluminium, möglichst breit
  • 5 Krokodilklemmen-Kabel
  • Gewebeband (Duct-Tape)
  • doppelseitiges Klebeband
  • Makey Makey mit USB-Kabel

Werkzeug

  • Cuttermesser
  • Abisolierzange (optional)

Die Software, also das Programm, das erkennt, ob die Spielenden im richtigen Moment auf den richtigen Pfeil getreten sind, und die Punkte zählt, wurde mit Scratch zusammengestellt. Scratch ist eine Programmiersprache, die besonders einfach zu lernen ist. Sie ist eine "visuelle Programmiersprache". Das heißt, dass du dein Programm aus Blöcken zusammenbauen kannst. Das funktioniert so ähnlich wie Lego: Die unterschiedlichen Blöcke lassen sich miteinander verbinden.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+