Einstieg in Git: Eigenen Gitlab-Server mit Docker aufsetzen

Mit der Open-Source-Software Gitlab verwalten Sie die Versionen eines Software-Projekts. Wir zeigen, wie Sie Gitlab mit Docker hosten können.

Lesezeit: 25 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 192 Beiträge
Von
  • Arnd Scharpegge
  • Armas Scharpegge
Inhaltsverzeichnis

Git ist der aktuelle Standard der Versionskontrollsysteme für Softwareprojekte. Entwickler können mit dem quelloffenen System von verschiedenen Orten aus gleichzeitig an einem Projekt arbeiten. Mit Git sehen alle Beteiligten, wer wann was geändert hat – und warum.

In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie auf einem eigenen Server Gitlab mit Docker hosten. Sie können dieses Setup für eigene Projekte verwenden oder lokal als kleine Testumgebung einsetzen. Wir erklären die Grundlagen von Git, erläutern die wichtigsten Begriffe und beschreiben, wie jeder Entwickler Git für eigene Projekte nutzen kann. Gitlab ist dabei die Software, die auf Ihrem Server die eigentliche Arbeit verrichtet, während Git lokal auf Ihrem Rechner läuft.

Mehr zum Thema GitLab

Für dieses Beispiel benötigt man Linux-Grundkenntnisse und einen Rechner, der als Server fungiert. Im besten Falle sollte dieser Linux-Rechner mit mindestens 4 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet sein und dauerhaft laufen. Wir beschreiben die Kommandozeilen-Befehle für Ubuntu 20.04, sie sollten aber bis auf die Installation auch mit anderen Distributionen oder Versionen von Ubuntu funktionieren.