Erinnerungen schützen: So sichern Sie Bilder vom Smartphone

Geht das Smartphone verloren oder kaputt, sind auch die Fotos darauf futsch. Gerade im Urlaub ist das besonders ärgerlich. Wir zeigen, wie man Vorlust vorbeugt.

Lesezeit: 19 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: kitzcorner/Shutterstock.com)

Von
  • Alexander Spier
Inhaltsverzeichnis

Das Smartphone ist das Gerät, mit dem die meisten Bilder geschossen werden. Es steckt ohnehin in der Tasche und die Bildqualität reicht inzwischen für fast jede Situation. Doch weil das Smartphone immer dabei ist, steigt auch das Risiko, es zu verlieren. Wird es zum Beispiel im Urlaub gestohlen oder fällt es beim Wandern ausgerechnet in die nächste Schlucht, sind womöglich auch alle Erinnerungen mit verschwunden. Manchmal sind es einfach schnöde Defekte, die den Zugang für immer verwehren.

Fotografieren mit dem Smartphone

Dank der Cloud-Angebote von Google und Apple bringen Android und iOS bereits einen eigenen Schutz mit, der sich leicht einrichten lässt. Er deckt jedoch nicht alle Szenarien ab: Begrenztes Datenvolumen, teures Roaming oder fehlendes WLAN verhindern möglicherweise den baldigen Upload, zusätzlicher Speicherplatz muss bezahlt werden. Und nicht jeder möchte seine Bilder einer fremden oder zumindest einer weiteren Cloud anvertrauen.

Was also konkret tun, damit Bilder möglichst bald abseits des Smartphones gesichert werden und der Aufwand fürs Backup nicht so groß wird, dass man es doch bald bleiben lässt? Wir stellen ein paar praktische Lösungen vor, mit dem (nicht nur) Urlaubserinnerungen vor dem Datennirwana verschont bleiben.