Extra-Tastatur für Videokonferenzen selbst bauen

Die Mute- und Kamera-Icons im Videocall zu treffen ist nicht immer leicht. Unsere günstige und selbstgebaute Zusatz­tastatur für das Homeoffice schafft Abhilfe.

Lesezeit: 19 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von
  • Carsten Wartmann
Inhaltsverzeichnis

Hatten Sie in einer Videokonferenz schon mal einen Hustenanfall und haben vor lauter Husten das kleine Icon für die Mikrofon-Stummschaltung mit der Maus nicht getroffen? Der Tastaturbefehl dafür ist kryptisch und muss mit beiden Händen eingetippt werden. Oder mussten Sie die Kamera schnell deaktivieren, weil ein weinendes Kind ins Zimmer stürmte? Hier wäre eine zusätzliche Tastatur ein Segen, mit großen und gut zu treffenden Tasten, die selbst die kryptischsten Tastenkürzel in Sekundenbruchteilen an eine Anwendung sendet.

Am Beispiel einer Erweiterungstastatur für Microsoft Teams zeigen wir Ihnen, wie man mit dem Raspberry Pico solch einen nützlichen Schnellschalter ganz leicht selbst baut und programmiert. In unserem Beispiel-Projekt verwenden wir die Tastenkürzel für die Funktionen wie Hand heben, Video umschalten und Mikrofon umschalten. Der Raspberry Pico wird in der leicht erlernbaren Sprache Python programmiert, damit ist eine Anpassung an andere Anwendungen leicht und wird später im Artikel erklärt.

Alles, was wir brauchen, ist ein Raspberry Pico mit Circuit Python, ein USB-Kabel, Tasten zum Anschluss an den Pico, ein Gehäuse und etwas Bastelzeit. Wer nicht löten mag, kann das Ganze auch auf einem Steckbrett aufbauen, hier muss man dann nur sehen, wie die Taster angeschlossen werden. Entweder man benutzt bereits mit Kabeln versehende Taster oder solche, die sich auf das Breadboard stecken lassen. Gerade für einen Test, ob man solch eine Tastatur braucht, ist diese Methode ideal, denn so sind die Bauteile und der Pico in Minuten wieder zu anderen Zwecken bereit.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+