Menü
Make

Fahrrad-Windgenerator aus Abflussrohren

Aus einem alten Fahrrad und Material aus dem Baumarkt lässt sich ein simpler Windgenerator bauen. Er lädt etwa Akkus oder versorgt eine LED-Beleuchtungsanlage.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge

Inhaltsverzeichnis

Wenn es um sehr kleine Leistungen geht, sind kommerzielle Windkraftanlagen schlicht zu teuer. Zur Speisung einer LED-Beleuchtung oder auch eines Raspberry Zero wäre eine Anlage mit 4stelligem Preis schlicht „overdressed“. Auch für Schulexperimente sollte der Preis und der Aufwand möglichst klein sein, denn Bilddungseinrichtungen sind stets knapp bei Kasse. Selbstbau kann hier die Lösung sein, vorausgesetzt, die rechtliche Lage lässt dies zu. Im Folgenden zeigen wir deshalb beispielhaft, wie man aus preiswerten, leicht beschaffbaren Teilen eine Windkraftanlage bauen kann, die bei guter Windversorgung etwa 1 Watt Leistung liefert und imstande ist, einen Akku zu laden. Damit lassen sich windschwache Zeiten überbrücken.

Erwarten Sie aber keine Wunder: Dieses Windkraftwerk ist mehr als Experiment zu verstehen. Eine zu 100 Prozent sichere Energieversorgung erreichen Sie damit nicht. Und seien Sie auf der Hut vor Starkwind und Sturm. Dafür ist die Anlage nicht gebaut, sie würde das nicht überstehen und wird sich in ihre Bestandteile auflösen. Sie sind dafür verantwortlich, sie rechtzeitig zu sichern und so andere vor Schäden zu schützen. Beachten Sie dazu auch die Hinweise am Ende des Artikels.

Kurzinfo

  • Fahrrad-Nabendynamo als Windgenerator
  • Rotor aus KG-Rohren selbst bauen
  • Ladeschaltung für Akku aus Spannungswandler-Modul

Checkliste

  • Zeitaufwand: ein Tag
  • Kosten: circa 100 Euro
  • Löten: einfache Lötarbeiten
  • Metallbearbeitung: Bohren in Aluminium und Stahl
  • Unfallgefahr: Anlage muss gegen Starkwind gesichert werden
  • Sonstiges: Beton-Arbeiten für Mastfundament

Material

  • Fahrrad-Vorderrad mit Nabendynamo 28 Zoll Durchmesser
  • 4 Meter KG-(Kanalgrund-)Rohr 110 mm Nennweite
  • 16 Gewindeschrauben mit Muttern und Unterlegscheiben Länge und Durchmesser passend zur Radfelge
  • Wasserrohr 1,5 Zoll mit Gewinde Länge (Masthöhe) den örtlichen Gegebenheiten entsprechend
  • Verschlusskappe passend zum Wasserrohr
  • Buck Boost Spannungswandler
  • 2 Elkos 2200 Mikrofarad, mind. 12 Volt
  • Brückengleichrichter mind. 500 mA
  • Diode 1N4007
mehr anzeigen

Anders als bei herkömmlichen Windrädern mit dreiflügeligem „Propeller“ entfällt bei unserem Modell mit vertikaler Rotorachse die Windnachführung, was den Aufbau sehr vereinfacht. Es besteht im wesentlichen aus einer waagerecht montierten Fahrrad-Felge mit Nabendynamo. Am Umfang der Felge sind senkrecht acht Rotorblätter befestigt, die aus Kunststoff-Abflussrohren geschnitten sind. Unser Modell läuft bereits bei einer Windstärke von 2 Bft (6–11 km/h) an und erzeugt bei einer Windstärke von 5 Beaufort (Bft) eine Leistung von circa 1 W (gemessen: 6,7 V / 147 mA).

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+