Menü
c't Fotografie

Dropbox, Google Fotos und Co.: Fotos in der Cloud sichern

Cloud ja, aber welche? Wir haben alle wichtigen Cloud-Anbieter getestet und für Sie eine Übersicht erstellt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Fotosicherung in der Cloud

Inhaltsverzeichnis

Das Angebot an Cloudspeichern ist üppig. Bekannt sind beispielsweise Dropbox, Flickr und Google Fotos, aber auch Dienste wie HiDrive von Strato, die iCloud-Fotomediathek von Apple und OneDrive von Microsoft. Zudem bieten OwnCloud / Nextcloud, Adobe und Prime Photos Fotografen Lagerplatz für ihre Aufnahmen an. Google Fotos und iCloud lassen sich dabei mit dem geringsten Aufwand nutzen, denn Clients für die Cloud-Speicher von Google und Apple sind bereits in Android beziehungsweise iOS integriert. Verwenden Sie bereits Dropbox, HiDrive oder das in Windows vorinstalliertes OneDrive als Dateispeicher, ist es für Sie womöglich bequemer, dort auch Ihre Bilder zu lagern. Als Telekom-Kunde können Sie mit Magenta Cloud zudem 25 GB kostenlosen Speicher nutzen. Hierzulande weniger bekannt ist Amazon, das mit „Prime Photos“ ebenfalls einen Fotospeicherdienst betreibt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+