Menü

Gartenfotografie

Im Sommer zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite. Besonders farbenfroh und prächtig schmücken sich Gärten in einer einzigartigen Blütenfülle. Blumen und Pflanzen entwickeln Farben, Formen und Strukturen, die den detailverliebten Fotografenblick immer wieder aufs Neue begeistern. Steigen Sie ein in die wunderbare Welt der Gartenfotografie.

Lesezeit: 15 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Gärten bieten eine Fülle an Motiven, die gleichermaßen einzigartig als auch von ästhetischer Anmut sind. Fast jedes Haus ist von einem Stück blühendem Kleinod umgeben, das in seiner Anlage, Bepflanzung und Größe einmalig ist und viele Details bereithält. Die Gartenfotografie zählt zu den anspruchsvollen Formen der Fotografie.

Aus technischer Sicht lässt sie sich als abwechslungsreiche Mischung aus Porträt und Landschaftsfotografie beschreiben. Anspruchsvoll wird es durch unzählige äußere und natürliche Faktoren, die man nicht oder nur schwer beeinflussen kann. Natürliches Sonnenlicht, Witterung, Vegetation fließen im Fluss der Zeit und verändern täglich das Bild eines Gartens. Farben und Formen verbinden sich stets aufs Neue zu natürlichen Kunstwerken, die im Sonnenlicht ihre Schönheit preisgeben und mit der Umgebung verschmelzen. Jeder Gärtner kennt wohl das alte Sprichwort: „Man geht niemals zweimal in den gleichen Garten.“

Die Gartenfotografie hält Pflanzenmerkmale fest, zeigt Gartensituationen und Pflanzkombinationen, porträtiert Blumen und verfolgt die Entwicklung eines Gartens. Hierbei schlägt sie auch eine Brücke zwischen botanischer Sach- und ästhetischer Kunstfotografie. Somit ist sie auch ein Werkzeug zur Gartendokumentation. Sie verfolgt beispielsweise die jahreszeitliche Entwicklung der Pflanzen vom Austrieb im Frühjahr bis zur Samenreife im Herbst. Als positiven Nebeneffekt erhält man Rückschlüsse für die eigene Gartengestaltung und -pflege. Anhand der Fotos bemerkt man recht eindrucksvoll, ob sich Pflanzen optimal am Standort entwickeln können oder über eine Umpflanzung nachgedacht werden sollte. Auf diese Weise wird jeder Gartenspaziergang zu einer entdeckungsreichen Fotoreise.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+