Menü

Großer Praxis-Workshop: Porträtfotografie mit natürlichem Licht

Bewerbungsfotos, Beauty Shots, Aktaufnahmen: Natürliche Porträts sind kein Zauberwerk, wenn man ein paar Kniffe und Techniken beherrscht.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

In einschlägigen Foren liest man häufig Statements wie: "Fotografen, die nur mit Tageslicht fotografieren, können ganz einfach nicht mit Blitzlicht umgehen!" Selten mag das auch stimmen, aber meistens ist der Grund, dass Available Light ganz einfach viele Vorteile hat:

Ergebnisse wirken natürlicher: Beim Blitzlichteinsatz, womöglich auch noch mit mehreren Lampen am Set, besteht die Gefahr, dass die Bilder zwar per Muschel- oder Zangenlicht optimal ausgeleuchtet sind und interessant ausschauen, dass sich der Betrachter aber auch unbewusst fragt, wo denn dieses Licht wohl herkommt. Da diese Lichtsituationen in der Natur so nicht vorhanden sind, wirken die Ergebnisse per se künstlich.

Der Output ist höher: Wer kein Blitzlicht aufbauen und einstellen muss, nicht auf das Nachladen warten muss und auch im Bezug auf die Winkel und Abstände flexibler ist, hat mehr Zeit fürs Fotografieren. Durch die Flexibilität und den höheren Output wird auch die Qualität der Ergebnisse besser.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+