Hitze in Deutschland: So schützen Sie Ihr Smartphone vor Überhitzung

In unserer FAQ geben wir Ihnen nützliche Tipps an die Hand, damit Ihr Smartphone die Hitze der kommenden Tage übersteht.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von
  • Anna Kalinowsky

In den kommenden Tagen wird es heiß in Deutschland, es drohen Temperaturen von bis zu 40 Grad. Die Hitze macht aber nicht nur uns Menschen zu schaffen, sondern auch unseren elektronischen Geräten. Vor allem Smartphones sollten nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden, da sonst Beschädigungen drohen. Wie Sie Ihr Handy vor Überhitzung schützen können und was zu tun ist, wenn es doch zu heiß geworden ist, lesen Sie in unserer FAQ.

Warum sind hohe Temperaturen nicht gut für Handys?

Hohe Temperaturen sind vor allem für den Akku nicht gut. Zwar brauchen Sie keine Angst haben, dass ein intakter Akku bei Überhitzung direkt explodiert, oberhalb von meist 30 oder 35 Grad werden sie aber stärker belastet, da es zu chemischen Reaktionen der flüssigen Elektrolyte im Lithium-Ionen-Akku kommt. Die Folge: Die Alterung des Akkus wird beschleunigt und das Aufladen verlangsamt.

Hohe Temperaturen können auch zu Leistungsverlust führen. Je nach Smartphone erreicht beispielsweise der Prozessor nicht mehr seine volle Leistung oder die Displayhelligkeit wird reduziert. Es gibt aber auch Modelle, bei denen die Kamerafunktionen bei zu hohen Temperaturen eingeschränkt werden.

Was sollte ich beachten, damit mein Handy bei hohen Temperaturen nicht zu heiß wird?

  • Legen Sie Ihr Handy nicht direkt in die Sonne, sondern halten Sie es im Schatten oder in der Tasche.
  • Lassen Sie Ihr Smartphone bei Hitze nicht im Auto liegen, da dort die Temperaturen noch einmal um ein Vielfaches ansteigen. Bis auf 50 bis 60 Grad können sich Autos im Sommer aufheizen – Handys fühlen sich aber höchstens bis zu einer Temperatur von 35 Grad wohl.
  • Da der Prozessor bei hohen Temperaturen sowieso schon belastet ist, sollten Sie bei großer Hitze auf Handyspiele und das Schauen langer Videos verzichten.
  • Entfernen Sie dicke Handyhüllen – z.B. aus Silikon – da diese die Luftkühlung verhindern und einen Wärmestau verursachen können.
  • Um den Akku zu schonen, sollten Sie bei hohen Außentemperaturen den Stromspar- oder Flugmodus einschalten – oder Sie gönnen Ihrem Handy eine Pause und schalten es zwischendurch komplett aus. Verzichten Sie außerdem darauf, das Gerät während des Aufladens zu benutzen. Das gleichzeitige Auf- und Entladen strapaziert den Akku zusätzlich.

Wenn Ihr Handy trotz dieser Maßnahmen ungewöhnlich heiß wird, kann das auch andere Ursachen haben. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was zu tun ist, wenn Ihr Handy ungewöhnlich heiß wird.

Woran merke ich, dass mein Handy überhitzt?

Moderne Handys geben bei einer akuten Überhitzung normalerweise eine Warnmeldung raus und schalten sich sogar selbstständig ab, um die Hardware zu schützen. Andere Warnsignale können sein:

  • Das Handy lädt nur noch langsam oder sogar gar nicht mehr.
  • Das Handy läuft nicht mehr flüssig, es ruckelt und ist langsamer als üblich.
  • Das Handy-Display bleibt dauerhaft abgedunkelt.

Was kann ich tun, wenn das Handy zu heiß geworden ist?

Wenn Ihr Handy eine Warnmeldung abgegeben hat oder Sie anhand von anderen Signalen eine Überhitzung festgestellt haben, sollten Sie das Gerät zunächst ausschalten. Denn wenn es eingeschaltet bleibt und weiterhin Prozesse ablaufen, entsteht zusätzliche Wärme.

Außerdem sollten Sie das Handy natürlich aus der prallen Sonne nehmen und an einen kühlen Platz legen. Aber Achtung: Legen Sie Ihr überhitztes Gerät nicht etwa in den Kühlschrank! Zu starke, plötzliche Temperaturunterschiede können die Hardware ebenfalls beschädigen.

Auch auf das Aufladen des überhitzten Geräts sollten Sie verzichten, da auch dieser Vorgang Wärme erzeugt und dem schnellen Abkühlen entgegenwirkt.

Können Daten verloren gehen, wenn das Handy zu heiß wird?

Selbst, wenn Ihr Handy überhitzen sollte, ist nicht mit dem Verlust von Daten zu rechnen. Es kann natürlich sein, dass Sie eine Notiz oder Nachricht tippen und sich das Smartphone gerade in dem Moment aufgrund von zu hohen Temperaturen abschaltet. Der Text ist dann höchstwahrscheinlich weg - bereits gespeicherte Daten sind aber geschützt.

Welchen Einfluss hat Hitze auf 5G-Smartphones?

Ein Test des Wall Street Journals hat gezeigt, dass 5G-Smartphones ein Hitzeproblem haben. Bereits ab Temperaturen von 28 Grad überhitzten die Geräte schnell und schalteten die 5G-Funktion ab. Bei einer Außentemperatur von 32 Grad waren beispielsweise nur zwei 5G-Downloads möglich, bevor 5G nicht mehr funktionierte. Ohne zusätzliche Kühlung war die Funktion erst nach mehreren Stunden wieder nutzbar. Da 5G Daten in höheren Mengen und in einer höheren Geschwindigkeit überträgt, werden die Prozessoren mehr beansprucht – die Folge: Das Gerät wird schneller warm. In Kombination mit hohen Außentemperaturen überhitzt das Smartphone dann.

(anka)