Homeoffice-Praxis: Das iPad als Alternative zum Notebook nutzen

Das iPad ist nur ein Medien- und Spielgerät? Quatsch! Es ist ein Kompaktbürocomputer, der mehr als fit für den Office-Alltag ist – mit ein wenig Nachhilfe.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
Von
  • Benjamin Kraft
Inhaltsverzeichnis

Lockdown, Woche ... ach, zählt das wirklich noch wer mit? Ich sitze zu Hause und soll eigentlich einen Artikel schreiben. Das eine Notebook hat aber meine Frau, das andere braucht die Tochter für den Fernunterricht. Und nun? Ich schiele zu unserem iPad. Kann ich wirklich einen Artikel ausschließlich auf dem iPad schreiben?

Ich bin einen "richtigen" Arbeitsplatz gewohnt, also mit Monitor, Tastatur und Maus. Mein Arbeitsalltag am Computer besteht daraus, Informationen zu recherchieren, Artikel und Mails zu schreiben, mit Kollegen zu chatten, Texte auszudrucken und zu redigieren und an Videokonferenzen teilzunehmen. Selten muss ich mal etwas scannen oder ein Bild bearbeiten.

Mehr Hard- und Software für das Homeoffice:

Es kribbelt mir in den Fingern, das alles am iPad auszuprobieren. Oder zumindest zu schauen, wie weit ich komme, um mir einen Überblick der Möglichkeiten zu verschaffen. Und ein wenig gefällt mir die Idee, dabei nicht an den Schreibtisch gebunden zu sein – ich sehe mich lässig auf dem Sofa schreiben.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+