Intelligenter Grafik-Touchscreen für den Arduino

Grafisch gestaltete Ausgaben und Touch-Bedienung: Die Nextion-Displays sind schöne Interfaces für Elektronik-Projekte und dabei leicht zu programmieren.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
Inhaltsverzeichnis

Bei Grafikdisplays wird oft der Speicher im Prozessor knapp, die Ausgabe ist schleppend und der Aufwand für die Gestaltung und Programmierung sind manchmal sehr hoch. Bevor Sie jetzt aus Frust zu einem einfachen Display zurückkehren: Es geht auch anders. Mit der richtigen Hardware verpassen Sie Ihrem Projekt ein professionelles Ausgabegerät. Die Displays vom Hersteller Itead Studio und die passende Software minimieren den Programmieraufwand drastisch. Sie können sich dafür bei der Gestaltung der Oberfläche voll austoben und Ihrer kreativen Schaffenskraft freie Bahn lassen.

Die Displays sind speziell für Arduinos konzipiert, eignen sich prinzipiell aber für jeden Mikrocontroller: Auf der Platine sitzt ein eigener Controller (STM32), der viele Steuerungsaufgaben übernimmt und extra Speicher aufweist (4 MB oder 16 MB Flash), in dem Sie die Benutzeroberfläche (GUI: graphical user interface) ablegen. Die Gestaltung der Oberfläche und die Programmierung erfolgt auf dem PC unter Windows. Um die Daten vom PC an das Display zu übertragen, benötigen Sie eine serielle Schnittstelle, die Sie mit einem einfachen USB-Seriell-Wandler für ein paar Euro am PC nachrüsten.

Kurzinfo
  • Grafisches Display mit Touchbedienung am Arduino
  • Gestaltung der Benutzeroberfläche am PC

Checkliste

  • Zeitaufwand: 2 Stunden
  • Kosten: 55 Euro
  • Programmieren: fortgeschrittene Kenntnisse in C/C++
  • Elektronik: Grundkenntnisse

Material

  • Display Nextion NX3224T024
  • USB-Seriell-Wandler TTL z. B. Reichelt RPI USB TTL
  • Arduino Nano oder Uno
  • Standard-LED inkl. Vorwiderstand ca. 330 Ω

Der Clou ist, dass der Displayspeicher gleich Platz für mehrere Seiten bietet, auf denen Sie die unter Windows üblichen Bedienelemente wie Buttons, Schieberegler, Texte und so weiter platzieren. In einer einfachen Programmiersprache kodieren Sie Aktion und Reaktionen. Beispielsweise um Seiten zu wechseln, Tastendrücke zu verarbeiten oder Bildelemente auszutauschen. Abgesehen von den fehlenden I/O-Pins handelt es sich um einen selbständigen Einplatinencomputer, der autark sein Werk verrichten kann.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+