Kreativ fotografieren mit dem iPhone

Apples Smartphone-Kameras taugen für mehr als nur Schnappschüsse, Selfies und flüchtige Familienfotos. Wir zeigen Tools, Tipps und Tricks für bessere Bilder.

Lesezeit: 11 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Halfpoint, stock.adobe.com; Montage: Mac & i)

Von
Inhaltsverzeichnis

Probieren Sie doch einmal ein vertikales Panorama aus, um etwa einen Wolkenkratzer oder hohe Räume abzulichten. Dazu wählen Sie in der Kamera-App den Modus „Pano“ und halten das iPhone quer. Jetzt können Sie in der angezeigten Pfeilrichtung ein Hochformat-Panorama erstellen. Starten Sie am Boden und enden Sie über Kopf. Wichtig: Drehen Sie das iPhone möglichst aus dem Handgelenk um die Kamera-Achse, statt es mit dem ausgestrecktem Arm zu schwenken. Das minimiert Verzerrungen und Fehler beim Zusammensetzen des Panoramas.

Achten Sie besonders bei Architekturaufnahmen darauf, dass sich senkrechte Linien nicht zu nah am Objektiv oder am Bildrand befinden, da sie ansonsten stark verzerrt wiedergegeben werden.

Tipp: Startet das Panorama in einem dunklen Bereich, werden hellere Stellen im Motiv überbelichtet. Um das zu verhindern, schwenken Sie zunächst zum mittleren Bereich. Tippen Sie für mindestens zwei Sekunden auf die Stelle, die korrekt belichtet sein soll, um die AE/AF-Sperre zu aktivieren. Das schaltet das ständige Nachjustieren der Belichtung ab. Starten Sie nun das Panorama wie geplant vom dunklen Bereich.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+