zurück zum Artikel

Kreativer Blitzen: 22 Ideen für Porträt-, Landschafts- und Actionfotos 0 Kommentare

Kreativer Blitzen: 22 Ideen für Porträt-, Landschafts- und Actionfotos

(Bild: Scott Kelby)

Keine Angst vor Blitzlicht: Richtig dosiert schafft es mehr kreativen Spielraum. Das beweisen wir anhand 22 konkreter Motiv-Situationen.

Häufig schrecken Einsteiger vor dem Genre "Blitzlichtfotografie" zurück, denn es bedingt weiteres Equipment und fordert ein gewisses Umdenken: Nicht nur Verschlusszeit, Blende und ISO muss der Fotograf künftig berücksichtigen; auch die Blitzstärke (Leitzahl), Blitzsynchronisierung sowie der richtige Abstand und Winkel zum Motiv spielen beim Fotografieren mit Blitz eine wichtige Rolle. Mischen Sie das Blitzlicht mit dem Umgebungslicht, dann kommt noch die richtige Dosierung dazu.

Keine Frage: Richtiges Blitzen ist zunächst eine Herausforderung. Doch es erweitert den kreativen Spielraum von Fotografen enorm. Damit Sie schnell Erfolgserlebnisse sammeln können, geben wir Ihnen hier zunächst einen schnellen Überblick über die Basics dieses Genres. Danach widmen wir uns insgesamt 22 Motiv-Situationen inklusive Bildbeispiel und Aufbau.

Bouncing mit dem Aufsteckblitz: Anfangs genügt ein Aufsteckblitz, der auf dem Zubehörschuh Ihrer Kamera steckt. Er reicht bereits aus, um stimmungsvolle Porträts zu erstellen. Bald werden Sie jedoch merken, dass das direkte Blitzlicht genau die unansehnlichen harten Schatten auf das Motiv werfen, die man meist vermeiden möchte. Die erste Maßnahme ist daher, das harte Blitzlicht weicher zu machen. Dazu gibt es einen einfachen Trick: Blitzen Sie indirekt, beispielsweise über eine Zimmerdecke (Achtung, das verursacht Schatten unter den Augen des Porträtierten) oder besser über eine weiße oder neutral-graue Wand.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4327161