Lebend-Mausefalle mit ESP32-CAM basteln

Mäuse können zur Plage werden. Diese Mausefalle fängt das störende Tier lebend, und verschickt dann eine E-Mail mit Foto an den eingestellten E-Mail-Empfänger.

Lesezeit: 13 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 48 Beiträge
,
Von
  • Heinz Behling
Inhaltsverzeichnis

Mäuse stellen heutzutage, da man keine großen Lebensmittelvorräte mehr im Haus aufbewahrt, kein so gravierendes Problem mehr dar. Dennoch möchte man sie nicht im Haus, in der Wohnung oder Garten haben, denn sie nagen gerne am angebauten Gemüse oder hinterlassen mit ihrem Kot Krankheitserreger.

ESP32-Projekte

Doch deshalb muss man die Nagetiere nicht gleich mit einer buchstäblich halsbrecherischen Schlag-Mausefalle endgültig bekämpfen. Man kann sie auch lebend fangen und dann weiter entfernt vom eigenen Heim wieder aussetzen. Entsprechende Lebend-Mausefallen gibt es fertig zu kaufen.

Allerdings müssen diese Fallen regelmäßig, eventuell sogar mehrmals täglich kontrolliert werden, damit der Nager nicht tagelang eingesperrt in der Falle ausharren muss. Schließlich möchte ja niemand das Tier unnötig quälen oder gar verhungern lassen. Hier setzt dieses Projekt an: Eine Kamera steht neben der Falle. Sobald ein Tier hineingeht und die Falle auslöst, wird die Kamera eingeschaltet, macht ein Foto und verschickt über WLAN eine E-Mail mit dem Bild. Der Empfänger (es können auch mehrere sein) muss sich nur bei Bedarf um die Falle kümmern und das Tier befreien. Damit das auch geschieht, wird die Mail alle 30 Minuten wiederholt.