Lernspiele im Überblick: Programmieren lernen ohne Bildschirm

Schon kleine Kinder können grundlegende Konzepte aus der Informatik verstehen – eine gute Basis für späteres Programmierenlernen. Eine Lernspiele-Auswahl.

Lesezeit: 22 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Kinder online

(Bild: Oliver Martin-Lopez)

Von
  • Tanja Dieckmann
Inhaltsverzeichnis

Viele Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder gut gewappnet sind für die technischen Herausforderungen, denen sie im Laufe des Lebens begegnen. Einen routinierten Umgang mit Smartphones und Tablets lernen die Kleinen sicher schnell – ein tiefgehendes technisches Verständnis aber nicht unbedingt.

Hier können Lernspiele helfen, die ganz ohne Bildschirm auskommen: Vom niedlichen Roboter, dessen Weg man über Richtungstasten "programmiert", bis zum Murmel-getriebenen Rechner gibt es einiges auf dem Markt. Dabei steht der Spaß am Spiel im Vordergrund – und durch Anfassen und Selbermachen lernen Kinder nebenbei grundlegende Konzepte der Informatik. Und das augenschonend und ohne mögliche Reizüberflutung am Bildschirm.

Wir stellen Ihnen zur Inspiration einige Spiele zum "analogen Programmieren" vor: Wie funktionieren sie und was lernt das Kind dabei?

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+