Linux: Farbige Terminalausgabe in less

Damit die Terminalausgabe lesbar ist, verwende ich die Option "--color", aber es bleibt alles schwarz-weiß. Was muss ich machen, damit "less" funktioniert?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Keywan Tonekaboni

Damit die Terminalausgabe besser lesbar ist, verwende ich die Option --color, etwa beim Vergleich zweier Dateien mit diff oder dem Verzeichnislisting mit ls. Aber wenn ich die Ausgabe an das Anzeigeprogramm less weiterleite, ist alles wieder schwarz-weiß. Was muss ich machen, damit less die farbige Ausgabe übernimmt?

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

Damit im Terminal Texte farbig erscheinen, weisen Escape-Sequenzen den Terminal-Emulator an, die Schriftfarbe und Formatierung zu ändern. Sie müssen diff oder auch ls mit --color=always mitteilen, die Escape-Sequenzen auch dann zu generieren, wenn die Ausgabe nicht im Terminal angezeigt, sondern an ein anderes Programm wie etwa less weitergegeben wird. Und less wiederum müssen Sie anweisen, die übergebenen Escape-Sequenzen auch zu interpretieren. Das sieht dann am Beispiel von ls wie folgt aus: ls -l --color=always | less -r . So bleibt die eingefärbte Übersicht auch in Anzeigeprogrammen außerhalb des Terminal-Fensters erhalten.

Mit dem richtigen Parameter beim Aufruf bleibt die bunte Terminalausgabe auch in less erhalten.

(ktn)