Menü

Linux komfortabel und sicher entsperren

Man kann recht einfach eine Passwortabfrage durch eine Gesichtserkennung ersetzen. Doch damit das mit der Bildschirmsperre funktioniert, muss man etwas basteln.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Unter Ubuntu und bei den meisten anderen Linux-Distributionen regiert die Gnome Shell die Bedienoberfläche. Sie bestimmt, wer Zugang erhält. Dazu authentifiziert sie den Anwender gemäß den Einstellungen der Pluggable Authentication Modules (PAM) in /etc/pam.d/gdm-password. Diese Vorgaben kommen sowohl beim initialen Login als auch beim Entsperren des Monitors zum Einsatz. Somit kann man keine Änderungen am Entsperrvorgang vornehmen, ohne dass diese auch den Login betreffen.

Genau das ist jedoch mein Anliegen in dieser Mini-Serie "Hallo Linux": Sicherer Login mit langem Passwort, Entsperren nach komfortableren Vorgaben, etwa mit Gesichtserkennung und PIN. Wie man das in PAM umsetzt, erklärten die Artikel "Linux: Anmelden per Gesichtserkennung" und "Authentifizierung per PIN, Token und mehr". Hier geht es konkret darum, wie man die Bildschirmsperre des Ubuntu-Desktops richtig einrichtet.

Um die Entsperrfunktion vom Passwort zu entkoppeln, muss man einen separaten Screensaver installieren. Die naheliegende Option ist der nach wie vor in Ubuntu enthaltene Gnome Screensaver. Doch das ist nur noch ein Dummy, der zwar noch eine PAM-Datei gleichen Namens installiert, doch die wird ignoriert. Das Entsperren geschieht weiterhin gemäß gdm-password.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+