Logs aus Docker-Umgebungen sammeln und auswerten

Log-Einträge in einer Docker-Umgebung sind zunächst unübersichtlich. Wir zeigen, wie Sie eine zentrale Auswertung mit einer grafischen Oberfläche einrichten.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Albert Hulm)

Von
Inhaltsverzeichnis
Weitere Docker-Themen

Mit dem Einsatz von Containern werden Anwendungen zwar flexibler und die Einrichtung geht schneller von der Hand. Gleichzeitig werden typische Probleme, denen man auf einem klassisch eingerichteten Server gegenübersteht, durch viele einzelne Container ebenfalls um ein Vielfaches komplizierter.

Auch das Logging wird in größeren Container-Zusammenstellungen undurchschaubar, wenn man es bei den Grundeinstellungen von Docker belässt. Zum Glück bekommt man mit etwas einmaligem Einrichtungsaufwand und etablierten Open-Source-Werkzeugen eine zentrale Auswertung mit grafischer Oberfläche.

Docker bringt bereits eine Funktion mit, um Container automatisch von ihren Logs zu befreien und diese in einem Datenspeicher abzuladen – im besten Fall ist das eine Datenbank, die auch Volltextsuche beherrscht.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+