Menü

Bauvorschlag für einen Luxus-PC mit zwölf Kernen und superschneller SSD

AMD Ryzen 3000 macht es möglich: Unser Luxus-PC bietet die Leistung von High-End-Rechnern, kostet aber unter 1500 Euro.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Unser Bauvorschlag für einen Luxus-PC eignet sich für 4K-Videoschnitt, 3D-Modellierung und Software-Entwicklung, denn er rechnet im Rendering-Benchmark Cinebench R20 fast doppelt so schnell wie der Ryzen-Allrounder.

Der optimale PC 2020

Die Basisvariante tritt mit Ryzen 9 3900X, 32 GByte Arbeitsspeicher und einer NVMe-SSD mit PCI-Express-4.0-Anbindung an. Mit der optionalen GeForce RTX 2070 Super taugt der Rechner zum potenten Spieleboliden für WQHD- (2560 x 1440 Pixel) oder 4K-Auflösung. Für speicherhungrige Anwendungen lässt sich der Arbeitsspeicher auf bis zu 128 GByte aufstocken. Zudem kann der Rechner mit ECC-RAM umgehen.

Bei der Auswahl der Hardware des Luxus-PCs lag unser Fokus auf hoher Performance. Dennoch haben wir darauf geachtet, unnötige Geldausgaben zu vermeiden und die Bauteile aufeinander abzustimmen. Trotz der leistungsstarken Komponenten haben wir Effizienz und leisen Betrieb nicht vernachlässigt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+