"Making Time" - Effizienter in der Werkstatt arbeiten

Mit diesen Tipps und Tricks zeigen prominente Maker, wie man das meiste aus Arbeitsplatz und Werkstatt rausholt.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

John Edgar Park legt Transparentfolie über seine Zeichnungen – mit trocken abwischbaren Whiteboard-Stiften kann er darauf Schaltungen entwerfen und zusätzliche Teile flexibel einplanen.

(Bild: John Edgar Park)

Von

Inhaltsverzeichnis

Wer die neuesten Tricks und Techniken kennt, kann effizienter und vergnügter an seinen Projekten arbeiten. Diese Sammlung nützlicher Tipps stammt aus meinem Buch "Tips and Tales from the Workshop", mit Ideen von bekannten Makern und mir selbst.

Eines der wenigen Organisationsrituale, an das ich mich halte, ist das montägliche Aufräumen. Am Wochenanfang wahre ich gerne wenigstens den Anschein, dass alles seine Ordnung hat, also mache ich als Erstes die Werkstatt sauber. Ich sortiere die Papierberge auf dem Schreibtisch und überlege mir, was in der neuen Woche alles ansteht. Diese ein bis zwei Stunden pro Woche verhindern zumindest, dass das Chaos außer Kontrolle gerät.

Man spart viel Zeit, wenn man Werkzeug und Material schnell findet. Der Arbeitsplatz sollte so organisiert sein, dass die am häufigsten gebrauchten Dinge in Reichweite liegen. Je seltener ein Gegenstand genutzt wird, desto weiter entfernt darf er eingeräumt sein. So findet man sich am besten in der Werkstatt zurecht. (Adam Savage)

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+