Mit Bluetooth und WLAN: Smart Home ohne Steuerzentrale

Dank Bluetooth und WLAN funktioniert das Smart Home auch ohne ZigBee und klassische Steuerzentrale. Wir zeigen, worauf Sie dabei achten sollten.

Lesezeit: 18 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Smart Home

(Bild: Zapp2Photo / shutterstock.com)

Von
  • Patrick Bellmer
Inhaltsverzeichnis

Wer ein Smart Home will, kann das heute dank Funksystemen ganz einfach ohne Bohren und KNX-Bus erreichen. Es müssen aber nicht ZigBee, Z-Wave und & Co. sein, die zwingend eine Steuerzentrale voraussetzen. Für viele Funktionen reichen Komponenten aus, die auf Bluetooth und WLAN setzen. Die senken häufig die Investitionskosten, ohne jedoch den Komfortgewinn spürbar zu mindern. Wir zeigen, unter welchen Bedingungen sie die bessere Wahl sein können.

Was ein Gerät bieten muss, um den Zusatz "smart“ zurecht zu tragen, ist nicht klar definiert. Mal gilt eine App zu Steuerung als ausreichend, mal eine zentral orchestrierende Steuerzentrale, mal das Vorhandensein von Abhängigkeiten in Form von Wenn-Dann-Regeln. Für den Artikel gehen wir von einem anderen Standpunkt aus. Smart ist hier, was dem Nutzer Arbeit abnimmt und sich per Smartphone auch ohne Steuerzentrale einrichten und steuern lässt. Apples Smart-Home-Plattform HomeKit bleibt außen vor. Denn die Komponenten setzen für die Einrichtung ein iOS-Gerät voraus und bieten ohne iPad, Apple TV oder HomePod nur einen eingeschränkten Funktionsumfang.

Während Smart-Home-Komponenten mit ZigBee, Z-Wave oder proprietären Funkprotokollen auf Steuerzentralen angewiesen sind, setzen Bluetooth und WLAN auf in vielen Haushalten vorhandene Infrastruktur. Den Kurzstreckenfunk beherrscht nahezu jedes Smartphone, ebenso ist ein WLAN-Router meist vorhanden. Damit umgehen Sie nicht nur die Anschaffungskosten für eine Steuerzentrale, auch die Betriebskosten fallen niedriger aus – zumal eine einzelne Zentrale oftmals nicht ausreicht. Setzen Sie beispielsweise für die Steuerung von Heizungen und Steckdosen auf Komplettsysteme wie Bosch Smart Home, Homematic IP oder Magenta SmartHome, ist für den Betrieb von Philips-Hue-Leuchtmitteln mit ZigBee-Verbindung eine separate Zentrale erforderlich. Kommt ein smartes Türschloss hinzu, versammeln sich bereits drei Zentralen rund um Ihren Router.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+