Mit Desinfec’t das eigene Netzwerk analysieren

Wenn das Netzwerk Probleme bereitet oder ruckelt, dann hilft das Linux-Betriebssystem Desinfec’t: Es analysiert das Netzwerk und versucht die Ursache zu finden.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Der Browser bleibt leer, der DNS-Malwarefilter bremst und die NAS-Freigabe zeigt sich nicht: Netzwerkprobleme gibt es reichlich. Mit den Werkzeugen in unserem Linux-Betriebssystem Desinfec’t kommen Sie den Ursachen auf die Spur. Dabei spielt sich viel auf der Kommandozeile ab. Oft brauchen Sie root-Rechte, das dazu dem Befehl voranzustellende sudo führen wir hier nicht ständig auf.

Das Live-System Desinfec’t ist dafür ausgerüstet, das Netzwerk zu diagnostizieren: Es bringt die wichtigsten Diagnosetools bereits mit. Einige davon gibt es für Windows gar nicht. Ein Live-System ist nicht von unerwünschten Browser-Plug-ins oder Schädlingen betroffen, die sich in einem schon länger genutzten Betriebssystem nunmal ansammeln können.

In einem 1-PC-1-Router-Haushalt können Sie sich durch Starten von Desinfec’t und dem testweisen Besuchen Ihrer Lieblingswebsites auch vergewissern, ob Internet-Zugang und -Router einwandfrei arbeiten –dann liegt das Problem nicht im Netzwerk, sondern Ihr PC hat Schwierigkeiten. Kommt auch Desinfec’t nicht an die Websites heran, muss die Suche beim Router ansetzen. Schnell sind Sie dann bei den Klassikern der Netzwerkdiagnose.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+