Neue Gratis-Folge beim 3D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.8

Eine neue und gratis streambare Folge unserer Tutorial-Serie bei Vimeo zeigt, wie man einen beschrifteten Schmuckring für den Metall-3D-Druck entwirft.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht

Der fertige Ring in drei Versionen: Links ein Messingguss nach 3D-gedruckten Urmodell, in der Mitte ein aus Edelstahl gesintertes Exemplar, rechts der Probedruck aus schnödem PLA.

Von

Die nächste Make-Ausgabe 2/20 wird gerade gedruckt und in wenigen Tagen bei den Abonnenten eintreffen – im Zeitschriftenhandel ist sie ab 16. April 2020 zu haben. In diesem Heft gibt unser Autor Matthias Mett ab Seite 114 unter dem Titel "Ring frei für FreeCAD" eine Einführung in die Arbeit mit dem Open-Source-Konstruktionsprogramm FreeCAD und zeigt dabei Schritt für Schritt, wie man eine 3D-Vorlage für einen Fingerring mit erhabener Beschriftung außen und geprägten Buchstaben innen konstruiert.

Diese Vorlage kann man übers Internet bei verschiedenen Druckdienstleistern in Auftrag geben – viele beherrschen die 3D-Fertigung mit Metallen wie Messing und Stahl, manche bieten sogar Silber und Gold an. Was die Dienstleister aus der FreeCAD-Vorlage gemacht haben, sieht man auf dem Foto ganz oben.

Videokurs: Blender für Maker

Im Make-Videokurs zeigt der bekannte Buchautor und Blender-Tutor Carsten Wartmann anhand verschiedener kleiner Maker-Projekte, wie man das Open-Source-3D-Softwarepaket Blender fürs Konstruieren eigener Werkstücke – etwa für den 3D-Druck – produktiv nutzen kann.

Prinzipiell gelingt so eine Konstruktion natürlich auch mit anderer kostenloser Software und speziell auch mit dem Open-Source-3D-Paket Blender. Der Weg dahin ist jedoch ein anderer als bei FreeCAD. Wie man mit Blender Schritt für Schritt zu einer vergleichbaren 3D-Druckvorlage kommt, zeigt deshalb der Make- und Buchautor Carsten Wartmann im eigens angefertigten, gut halbstündigen Video-Tutorial mit dem Titel Projekt: Fingerring mit Beschriftung. Es ist Teil unser umfassenden Video-Serie 3D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.8 bei Vimeo on Demand und kostenlos zu streamen. In der Videobeschreibung bei Vimeo sowie in der Episodenliste auf unserer Webseite zum Kurs gibt es eine ausführliche Übersicht über die einzelnen Schritte samt Zeitcodes, damit man einzelne Abschnitte gezielt anspringen kann. Wer tiefer in die Arbeit mit Blender einsteigen will, findet in der Serie noch weitere (allerdings kostenpflichtige) Grundlagen-Tutorials, Projekt- und Werkstattvideos.

3D-Druck

Der Sammelbegriff 3D-Druck steht heute für ein ganzes Bündel von Fertigungstechniken, die nach unterschiedlichen Prinzipien funktionieren und sich jeweils nur für ganz bestimmte Materialien eignen. Ihr gemeinsamer Nenner: Alle Verfahren bauen dreidimensionale Objekte, indem sie Material in dünnen Schichten auftragen und verfestigen.

Das Open-Source-3D-Software-Paket Blender steht im Ruf, Einsteigern hohe Hürden in den Weg zu stellen. Nicht ganz zu Unrecht – jedenfalls bis Ende Juli 2019 die Blender-Version 2.8 mit komplett umgestalteter Bedienoberfläche zum Download freigegeben wurde, die den Einstieg für 3D-Neulinge und den Umstieg für Nutzer anderer Software deutlich erleichtert. Deshalb möchten wir allen Makern helfen, frisch in die Arbeit mit Blender einzusteigen oder ihre Kenntnisse zu vertiefen, und haben deshalb unsere Video-Tutorial-Serie bei Vimeo gestartet.

Es handelt sich dabei allerdings bewusst nicht um eine umfassende Einführung in alle Aspekte von Blender – unsere Serie konzentriert sich auf die Konstruktion von 3D-Modellen mit dem Ziel, diese später in reale Objekte umzusetzen, etwa auf einem 3D-Drucker oder einer CNC-Fräse. Deshalb bleiben viele Gebiete, auf denen Blender ebenfalls eine Menge zu bieten hätte, aber Makern wenig nützen, konsequent außen vor – etwa Beleuchtung, Oberflächen- und Materialgestaltung, Rendering, Animation, Physik-Simulation und Videoschnitt.

Make 2/20

Anders als andere Blender-Kurse führt unsere Serie deshalb auch nicht zu Beginn einmal systematisch und komplett (und stundenlang) durch alle Menüs und Views der Bedienoberfläche. Wir wollen lieber schnell mit konkreten Projekten loslegen und beschränken uns daher pro Folge auf wenige Werkzeuge.

Die Serie besteht aus Video-Lektionen zwischen 12 und gut 50 Minuten Länge, die man einzeln kaufen, jederzeit online anschauen und auch herunterladen kann. Kostenlos zum Streamen gibt es – neben der aktuellen Ring-Folge – vorab eine ausführliche Übersicht für Umsteiger, in der Carsten Wartmann zeigt, was sich zwischenden Blender-Versionen 2.79 und 2.8 geändert hat – das ist eine ganze Menge. Da mittlerweile schon das nächste kleinere Release Blender 2.81 herausgekommen ist, gibt es als Bonus-Feature auch noch ein Update-Video für diese Version kostenlos. Für die aktuelle Version Blender 2.82 hat das Entwicklerteam eher Baustellen bearbeitet, die nicht im Fokus unseres Kurses liegen, deshalb gibt es dazu keine Video-Update von unserer Seite.

Unser Ziel ist es, in Zukunft regelmäßig neue Video-Tutorials nachzuliefern, sodass nach und nach ein immer breiteres Spektrum der Einsatzmöglichkeiten von Blender abgedeckt wird. Dabei nehmen wir über unser Forum zur Blender-Tutorial-Serie gerne Ihr Feedback und Ihre Fragen, Ihre Wünsche und Anregungen zu weiteren Projekten und Themen entgegen.

Für uns als Make-Redaktion ist ein solches Video-on-Demand-Angebot ein Experiment. Sie können durch Ihr Feedback mit beeinflussen, in welche Richtung die Tutorial-Serie in den zukünftigen Folgen gehen wird. Welche Themen interessieren Sie sehr, welche weniger? Ist die Aufteilung in Basistutorials, Projekte und Werkstatt-Videos eine gute Idee? Was können wir besser machen? Wir freuen uns daher über Ihre Kommentare und Ihre Anregungen. Und jetzt: Viel Spaß beim Anschauen und beim Bauen mit Blender! (pek)