Neues Leben für alte Hardware: Mit Google Chrome OS Flex direkt vom USB-Stick

Chrome OS Flex läuft auch ohne Installation vom USB-Stick. Das macht es ideal für spontane Einsätze und erlaubt es alte Hardware sinnvoll weiterzuverwenden.

Lesezeit: 18 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 81 Beiträge
Von
  • Alexander Spier
Inhaltsverzeichnis

Mit dem kostenlosen und Hardware-unabhängigen Chrome OS Flex erhält fast jeder Rechner der vergangenen zehn Jahre die Chance, mit einem genügsamen und leicht wartbaren System sein Revival zu feiern: kein Warten auf passende Treiber vom Hersteller, keine Updates wie Windows 11, die gar nicht mal so alte Geräte ausschließen. Chrome OS muss dabei nicht einmal zwingend installiert werden, denn die Flex-Version arbeitet sogar direkt vom USB-Stick. Das klappt nicht nur auf Windows-Rechnern, sondern auch auf vielen älteren Macbooks, die keinen Support mehr von Apple erhalten. Doch nicht nur alte Kisten erhalten ihre Chance, Chrome OS läuft auch auf moderner Hardware. Mit der aktuellen Beta-Version kann man das schon einmal ausprobieren.

Mehr zu Chrome OS und Chromebooks:

Die Einfachheit des Betriebssystems, die beste Eigenschaft von Googles Chrome OS, bleibt auch bei Flex erhalten. Mit dem Chrome-Browser als Herzstück muss sich der Nutzer um wenig aktiv kümmern, Updates kommen automatisch und Apps muss man nicht installieren. Das Einrichten des Systems ist angenehm einfach und selbst die Erstellung des Boot-Sticks für die meisten Nutzer keine Hürde, sogar schon in der Beta-Version. Das macht Chrome OS Flex gerade für den gelegentlichen Einsatz, sei es nun für einen selbst, den Nachwuchs oder die Gäste, zu einer naheliegenden Option.

Grundlage für die neue Flex-Version ist das bereits von uns getestete Betriebssystem CloudReady, das seinerseits als Abwandlung von Chrome OS startete. CloudReady bringt eine einfache Installation und die Kompatibilität zu vielen verschiedenen Hardware-Konfigurationen mit, anstatt an Chromebooks, wenigen Tablets und Mini-PCs gebunden zu sein. Inzwischen wurde Hersteller Neverware von Google aufgekauft und CloudReady wandelt sich nach und nach zu Chrome OS Flex. Bestehende Installationen werden auf Flex aktualisiert, wenn die Beta-Phase bei Google beendet ist.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+