Nextcloud: Raspberry Pi als eigenen Cloud-Speicher einrichten

NextCloudPi macht aus einem Raspberry Pi einen persönlichen Cloud-Speicher. Ihre Daten stehen stets bereit – und Sie behalten darüber die volle Kontrolle.

Lesezeit: 17 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Von
  • Andreas Hitzig
Inhaltsverzeichnis

Klar, es gibt die Cloud-Giganten wie Dropbox, Google Drive, Apple iCloud und Microsoft OneDrive. Die sind bequem zu nutzen, doch Ihre Daten landen auf fremden Rechnern. Wenn Ihnen das Vertrauen in diese Anbieter und ihre Geschäftsmodelle fehlt, Sie aber nicht auf einen Cloud-Speicher verzichten wollen, bleibt Ihnen der eigene Server als Alternative.

Mehr Projekte mit dem Raspberry Pi

Eine kostengünstige Lösung bietet hierfür das Projekt NextCloudPi – eine Nextcloud-Installation auf einem Raspberry Pi, der als kompakter Server dient. Mit dieser Lösung behalten Sie die volle Kontrolle über Ihre Daten.

Der nachfolgende Ratgeber erklärt Installation, Einrichtung und unterstützt Sie bei den ersten Schritten. Wenn Ihre private Cloud auch aus dem Internet erreichbar sein soll, ist die Sicherheit ein wichtiger Aspekt, den Sie sorgsam beachten müssen. Hierzu erfahren Sie die nötigen Sicherheitsmaßnahmen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+