Nistkasten im Smarthome

Trotz des derzeitigen Wintereinbruchs wird es Zeit, Nistkästen aufzuhängen. Den Make-Nistkasten können Sie sogar in Ihr Smarthome integrieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: laura.h/Shutterstock.com)

Von
  • Heinz Behling

Singvögel fangen früh an, einen Nistplatz zu suchen. Insbesondere die hier überwinternden Meisen erkunden jetzt bereits potentielle Bauplätze für ihr Nest. Es wird daher Zeit, Nistkästen aufzuhängen.

Falls Sie noch einen solchen Kasten bauen möchten, finden Sie in der Make 1/21 eine Anleitung für einen Nistkasten mit Raspberry Pi Zero und Beobachtungskamera, die dank Infrarot-Beleuchtung auch das Innere der Vogelunterkunft jederzeit über WLAN auf den Computer übertragen kann. Wenn Sie daheim ein Smarthome-System mit einem Home-Assistant-Server betreiben, können Sie das Birdhome sogar in Ihr Smarthome integrieren. Dazu sind nur wenige Klicks notwendig.

Im Supervisor-Menü von Home Assistant wählen Sie aus dem Add-on Store das Add-on motionEye aus, installieren und starten es. Wählen Sie, dass es in der Seitenleiste angezeigt werden soll (Show in sidebar).

Der Home Assistant kann durch das Add-on motionEye erweitert werden.

Sobald Sie in der Leiste dann auf motionEye klicken, erscheint das Fenster des Nistkastens, allerdings zunächst ohne Kamerabild. Starten Sie die Kameraeinrichtung und fügen Sie als Kameratyp eine Remote motionEye Camera hinzu.

Anschließend müssen Sie die IP-Adresse des Nistkastens, Ihren Benutzernamen sowie ein eventuell dazugehörendes Passwort eingeben. Falls Sie mehrere Kameras am Nistkasten betreiben, müssen Sie dann nur noch auswählen, welche Kamera angezeigt werden soll.

Hier müssen Sie den richtigen Kameratyp und die Adresse Ihres Nistkastens eintragen.

Nach einem Klick auf OK erscheint dann das Kamerabild im Home Assistant.

Smart- und Birdhome vereint

Übrigens lassen sich auch die Bilder weiterer Nistkästen im selben Fenster anzeigen. Sie müssen lediglich beim Hinzufügen einer neuen Kamera die IP-Adresse des zweiten Nistkastens eintragen.

Mit etwas Glück sehen Sie dann bereits nach kruzer Zeit die ersten Interessenten bei einer Wohnungsbesichtigung.

(hgb)