Menü

Notebooks auf den neuen Wi-Fi-6-Standard aufrüsten

Sie wollen modernes WLAN, kein neues Notebook? Mit etwas Glück und Geschick können Sie das Funkherz selbst transplantieren. Das Ersatzteil kostet kein Vermögen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Notebooks mit dem neuen Wi-Fi-6-WLAN (ehemals 11ax) sind noch rar und teuer. Wer sich für die WLAN-Zukunft rüsten will, kann der mit Glück seinen Laptop selbst aufrüsten, denn ein Wi-Fi-6-Kärtchen gibt es schon im Einzelhandel.

Die Voraussetzungen sind gut, wenn im Notebook ein WLAN-Kärtchen im M.2-2230-Format sitzt, das gesteckt statt gelötet ist und per PCI Express statt Intels Eigengewächs CNVi an den Prozessor gebunden ist. Ferner muss das BIOS den Tausch zulassen. Leider blockieren beispielsweise HP oder Lenovo fremde Karten.

Wir fanden für Wi-Fi-6-WLAN-Tests mit dem Asus VivoBook 14 (Modell F412FA) einen Laptop, bei dem sich das M.2-Kärtchen mit Realtek-Baustein gegen Intels frisch erschienene AX200-Karte tauschen lässt, die ab 13 Euro zu haben ist. Sie können nach Verfügbarkeit kaufen: Bei uns lief die Version mit vPro (Managementfunktionen für Firmennetze) genauso wie die ohne. Das Modell AX201 ist hingegen für Notebooks gedacht, die eine CNVi-Anbindung zum Prozessor haben. Es funktioniert nicht in M.2-Fassungen mit PCI-Express-Signalen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+