Notruf- und Notfall-Apps im Vergleich: Mit dem Smartphone Erste Hilfe leisten

Notfallassistenten für die Hosentasche: In unserem Ratgeber stellen wir je zwei Notruf- und Notfall-Apps fürs Smartphone vor, die Sie im Ernstfall unterstützen.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge
112-Notruf mit einem Smartphone

(Bild: McLittle Stock / Shutterstock.com)

Von
  • Markus Will
Inhaltsverzeichnis

Es kann jederzeit passieren: Plötzlich sind Sie Ersthelfer und müssen bei einem Unfall Erste Hilfe leisten. Doch wie ging das noch? Wir stellen Ihnen dafür zwei Notfall-Apps von Malteser und ASB vor, die Sie bei der Versorgung von Unfallopfern oder hilflosen Personen unterstützen. Sie finden darin nützliche Erste-Hilfe-Anleitungen und worauf Sie in einem Notfall achten müssen. Angebote wie eine Schnellsuche für Krankenhäuser und Apotheken runden den Funktionsumfang ab.

Die Nora-App und EchoSOS komplettieren unsere Erste-Hilfe-Liste mit zwei Notruf-Apps. Sie unterstützen speziell bei der Verständigung von Rettungskräften und bieten Tipps für die Kommunikation mit der Leitstelle. Zudem enthalten sie weitere Hilfen – etwa eine automatische GPS-Positionsbestimmung des Unfallorts oder Auslands-Notrufnummern.

Wir ordnen ein, inwieweit die Notruf- und die Notfall-Apps sinnvoll assistieren und wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Außerdem erhalten Sie Tipps, wie Sie die Apps richtig einsetzen, damit sie im Ernstfall Zeitersparnis bringen und Sie nicht von der Ersten Hilfe abhalten. Im Idealfall haben Sie dann ihren eigenen kleinen Notfallassistenten für die Hosentasche.