Pilzfotografie mit dem Magic-Glow-Effekt: Zwei Techniken für märchenhafte Fotos

Mit dem Magic-Glow-Effekt erschaffen Sie zauberhafte Aufnahmen von Fliegenpilz, und Co. Die Technik ist einfach, die Taschenlampe Ihre wichtigste Verbündete.

Lesezeit: 24 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

Häubling (Galerina)

Von
  • Alexander Mett
Inhaltsverzeichnis

Pilze sind wunderschöne Makromotive. Die Vielfalt unserer einheimischen Arten ist riesig und reicht vom auffällig gefärbten Fliegenpilz über den korallenartig geformten Ziegenbart bis hin zu großen Pilzgruppen wie den Hallimaschen. Ebenso vielfältig wie die Auswahl an Sorten sind die Möglichkeiten, diese zu fotografieren.

Fototechniken erklärt

Mich begeistert dabei der Magic-Glow-Effekt, mit dem die fein strukturierten Kappen regelrecht erleuchten. So wirken die Pilze wie die heimeligen Häuser von fantastischen Märchenfiguren. Mit welcher Ausrüstung Sie diesen Effekt umsetzen, wie ein Shooting im Wald abläuft und wie Sie Ihre Aufnahmen nachbearbeiten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Pilze sind mysteriös. Sie lassen sich weder den Pflanzen noch den Tieren zuordnen, sondern bilden vielmehr ein eigenes Reich innerhalb der eukaryotischen (mit Zellkern) Lebewesen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+