Polarlichter fotografieren: So organisieren Sie Ihre Fotoreise nach Nordnorwegen

Polarlichter gehören zu den beeindruckendsten Phänomenen, denen Landschaftsfotografen nachjagen können. Wann, wo und wie Sie die tanzenden Lichter erwischen.

Lesezeit: 22 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

Solch' eine traumhafte Nacht am Uttakleiv Beach auf den Lofoten vergisst man als Fotograf nicht so schnell.

Von
  • Katja Seidel
Inhaltsverzeichnis

Fast allein stehe ich mit meinem Campingbus auf dem kleinen Campingplatz "Fjordbotn" auf Senja, der zweitgrößten Insel Norwegens – etwa 350 km nördlich des Polarkreises. Es ist Anfang November und ich erlebe gerade einen Jahrhundertschnee. Wenige Meter vor meiner "Haustür" liegt ein Fjord, der in der kommenden Nacht sogar zufrieren soll. Für mich eine ideale Kulisse, denn ich bin Polarlichtjägerin und, wenn die Wolkendecke zumindest ein paar Lücken zeigt, werde ich dieses besondere Himmelsphänomen heute hier beobachten und mit der Kamera festhalten können.

Astrofotografie für Einsteiger bis Fortgeschrittene

Und tatsächlich, ich muss gar nicht lang warten. Gegen 21 Uhr sehe ich beim Blick aus dem Fenster meines warmen Campers die ersten Polarlichter am Himmel tanzen. Nun aber nichts wie raus in die Kälte! Dick eingepackt stiefle ich durch die hohen Schneeberge in Richtung Fjordufer. Bis zum Oberschenkel stecke ich in der weißen Pracht. Wahnsinn! Unter diesen Bedingungen ist es nicht leicht, das Stativ stabil aufzustellen. Irgendwann schaffe ich es und mache die ersten Aufnahmen. Wie betäubt durch die Kälte und den fantastischen Anblick des zugefrorenen Fjords mit mystischem Nebel und grell leuchtenden Polarlichtern darüber, mache ich weitere Bilder und laufe verschiedene Spots entlang des Campingplatzes ab. Solche Nächte sind immer wieder magisch – ich kann einfach nicht genug davon bekommen!

Der Campingplatz "Fjordbotn" auf Senja bietet auch tagsüber traumhafte Landschaftsmotive.

Stehen Polarlichter bei Ihnen noch auf der Liste der unerledigten Dinge im Leben, oder wollen Sie die magischen Lichter zum wiederholten Mal erleben? Dieser Artikel gibt Ihnen praktische Hinweise für Ihre eigene Polarlichtreise nach Nordnorwegen an die Hand und zeigt Ihnen fantastische Fotospots. Und natürlich soll es auch an Tipps zur Polarlichtfotografie und passendem Equipment nicht mangeln.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+