Porträts auf Distanz: Foto-Shootings mit der Webcam realisieren

Kreative Chance: Drei Fotografen berichten, wie sie trotz Corona Porträt-Shootings realisiert haben. Die Webcam eröffnete ihnen dabei neue Perspektiven.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Gilberto Giardini ist Model und Fotograf. Die Idee für diese Webcam-Serie entwickelte er gemeinsam mit Daniel Anhut.

(Bild: Daniel Anhut)

Von
  • Markus Schelhorn
  • Ilona Krause
Inhaltsverzeichnis

Bis vor wenigen Monaten nutzte man Webcams vor allem zur Überwachung von Baustellen und Grundstücken, als Wettercams auf Tourismusportalen oder in Unternehmen für Videokonferenzen. Mit der Einführung der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen entdeckten Fotografen sie für sich.

Zwar kann man mit Webcams auch fotografieren, jedoch eignen sich die Bilder aufgrund ihrer geringen Auflösung bestenfalls fürs Web, beispielsweise als Profilbild in Communitys. Fotos, die als Screenshot über Skype, FaceTime und Co. entstehen, büßen durch die Übertragung des Videobildes sogar zusätzlich an Qualität ein. Für die Fotografen steht die Auflösung jedoch nicht an erster Stelle. Sie profitieren von der neuen und ungewohnten Rollenverteilung zwischen Fotograf und Model, die einen Raum für Kreativität schafft und Bilder in einem ganz eigenen Stil hervorbringt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+