Menü
c't Magazin

PowerShell-Skripte per Doppelklick starten

PowerShell-Skripte sind mächtig, aber ihre Handhabung kompliziert. Über eine Batch-Datei lässt sich ein PowerShell-Skript einfach per Doppelklick starten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
PowerShell-Skripte einfach per Doppelklick starten

Mit der PowerShell hat Windows schon seit einiger Zeit eine Skript-Umgebung an Bord, mit der sich beinahe jeder Aspekt des Betriebssystems automatisieren lässt. Die dabei verwendete Sprache kann durchaus als vollwertige Programmiersprache durchgehen: Von üblichen Kontrollstrukturen über selbst definierte Funktionen bis hin zur String-Manipulation mit regulären Ausdrücken bietet sie so ziemlich alles, was man von einer modernen Skriptsprache erwartet.

Allerdings ist es nicht ganz einfach, ein PowerShell-Skript so weiterzugeben, dass auch ein unbedarfter Anwender etwas damit anfangen kann: Ein Doppelklick im Explorer startet es nicht etwa, sondern öffnet es in einem Editor; ausführen lässt es sich nur per Kontextmenü. Aber auch das geht schief, wenn man nicht zuvor eine übervorsichtige Sicherheitsrichtlinie gelockert hat, die in der Windows-Grundeinstellung jegliche Skript-Ausführung in der PowerShell verbietet.

Beide Probleme gibt es bei Batch-Dateien nicht: Ein Doppelklick im Explorer startet sie ohne Weiteres. Dafür kann die Batch-Programmiersprache weder in puncto Eleganz noch beim Funktionsumfang mit der PowerShell mithalten – zahlreiche Operationen erfordern hässliche Hacks oder externe Zusatzwerkzeuge.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+