Programmieren lernen: App-Entwicklung mit Xojo

Wir zeigen im Detail, wie man eine App in der einfach zu erlernenden Programmierumgebung Xojo schreibt. Heraus kommt dabei ein nützlicher EXIF-Viewer.

Lesezeit: 27 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von
  • Ulrich Bogun
Inhaltsverzeichnis

Mit über 20 Jahren Entwicklungsgeschichte gehört Xojo zu den Veteranen der Entwicklungsumgebungen. Über mehrere Mutationen ist aus Crossbasic / RealBasic / RealStudio ein plattformübergreifendes Programmiersystem für macOS, Windows und Linux geworden, das native Programme für eine Vielzahl von Zielplattformen erstellt.

Seine Wurzeln in der verrufenen Programmiersprache Basic sind Segen und Fluch zugleich: Eine extrem flache Lernkurve, große Ähnlichkeiten mit Microsofts entschlafenem VisualBasic und der – zumindest, wenn man weiß, wie – performante Binärcode zogen viele Entwickler an. Leider schreckte der scheinbar unüberwindbar schlechte Ruf von Basic mindestens ebensoviele von einer Probefahrt ab. Auch wenn sich die Kritik auf Punkte bezog, die auf moderne Basic-Derivate schon seit langer Zeit nicht mehr zutreffen.

Xojo hat im letzten Jahr einige sehr umwälzende Modernisierungen unter der Haube erfahren, ein nächster Meilenstein dürfte die schon lange angekündigte Android-Unterstützung sein.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+