Projekt mit alternativer Energiequelle: Solarstrom für Mikrocontroller

Selbst bei Arduino, ESP und ähnlichen Mikrocontrollern kann sich das Anzapfen von Sonnenenergie lohnen. Wir zeigen es anhand einer Wetterstation im Freien.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
,
Von
  • Heinz Behling
Inhaltsverzeichnis

Mikrocontroller wie ESP- oder Arduino-Boards eignen sich sehr gut zur Messwerterfassung. Ihr geringer Strombedarf, der auch aus Akkus getilgt werden kann, macht sie auch ideal für Geräte im Freien, weiter entfernt von einer Steckdose.

Doch beliebig lang halten Akkus das auch nicht durch. Da wäre eine völlig autarke Stromversorgung über eine kleine Solar-Anlage am besten. Bei Aufnahmeleistungen von nur wenigen Watt ist das auch auf kleinem Raum und mit geringen Kosten machbar.

Mehr zum Thema Solarenergie

Dieser Artikel zeigt am Beispiel einer Ganzjahres-Wetterstation, die im 24-Stunden-Betrieb Daten wie Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchte und weitere erfasst, wie man solch eine solar stromversorgte Anlage aufbaut und was es dabei zu beachten gibt. In einem weiteren Artikel geht es dann um die dauerhafte Protokollierung der Messdaten auf einer Speicherkarte und ein originelles Anzeigegerät für den Innenraum in Form eines Wetterhäuschens.