Raspberry Pi als Multisignatur-Hardware-Wallet für Bitcoins verwenden

Mit einem Multisignatur-Bitcoin-Wallet können Sie aus einem alten Raspberry Pi einen Offline-Hardware-Wallet machen, an dem sich Diebe die Zähne ausbeißen.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Raspberry Pi als Multisignatur-Hardware-Wallet fürs Bitcoin-Vermögen verwenden
Von
  • Mirko Dölle
Inhaltsverzeichnis

Bitcoin-Diebe benutzen Würmer, um Anwendern falsche Bitcoin-Adressen unterzuschieben oder um die Schlüssel der Wallets abzugreifen. Indem Sie Transaktionen auf einem Rechner ohne Internetverbindung signieren, nehmen Sie potenziellen Bitcoin-Dieben diese Angriffsmöglichkeit.

Ein älterer Raspberry Pi 2 oder 3, der ansonsten wohl in der Schublade verstauben würde, kann dazu noch gute Dienste leisten. Außer dem Raspi benötigen Sie noch eine MicroSD-Speicherkarte für Raspbian, Tastatur und Monitor für die Bedienung und einen USB-Stick für den Datenaustausch.

Das Sicherheitskonzept besteht darin, die Bitcoins auf einem Multisignatur-Wallet des Bitcoin-Clients Electrum zu verwahren, das mindestens zwei Signaturen für jede Transaktion erfordert – also etwa einem "2 of 3"- oder einem "2 of 4"-Multisig-Wallet, wo es drei respektive vier Verfügungsberechtigte insgesamt gibt. Das erste Multisig-Wallet installieren Sie auf Ihrem Arbeitsplatzrechner, der über eine Internetverbindung verfügt und somit Zahlungseingänge erfassen, neue Transaktionen erzeugen, erstmalig signieren und fertig signierte übertragen kann.