Raspi-Bastelprojekt: Schallplatten per Sonos hören

Mit einem aktuellen Plattenspieler und einem Raspberry Pi lassen sich bestehende Multiroom-Speaker-Systeme wie Sonos füttern – ohne extra Hifi-Verstärker.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
,
Von
  • Daniel Bachfeld
Inhaltsverzeichnis

FrüherTM stand in jedem (Wohn)-Zimmer eine Hifi-Anlage mit Plattenspieler obendrauf. Heute reduziert sich die Musikanlage oft auf Lautsprecher mit WLAN-Streaming-Funktion, etwa die von Sonos oder von Ikea (steckt auch Sonos drin), um Spotify, Tidal und Konsorten darüber zu streamen. Aus Gründen schwappt seit einiger Zeit die Retro-Welle durch meinen Haushalt und ich habe jetzt einen Plattenspieler von Dual (DT210) mit USB- und Audio-Ausgängen im Arbeitszimmer.

Dank des integrierten RIAA-Entzerrervorverstärkers kann man den Plattenspieler direkt an aktive Lautsprecher oder eine Soundbar anschließen. Allerdings habe ich nur ein Paar sonoskompatible Ikea-WLAN-Boxen im Zimmer, die sich leider nicht zum Abspielen eignen, da sie keinen Audio-Eingang haben. Mit einem Raspberry Pi lässt sich der Plattenspieler aber leicht Sonos-tauglich machen, um sich trotzdem Schallplatten über die Boxen anzuhören. Da ich alles parat hatte, hat mich das Projekt genau 0 Euro gekostet, wer alle Teile und Plattenspieler erst anschaffen muss, kommt auf rund 400 Euro.

Mehr zu: Bastelprojekte mit Raspi

Neben dem Pi brauchen wir noch zwei weitere (kostenlose) Zutaten, die eigentlich zum Betrieb von Internetradiostationen eingesetzt werden: Einen Streaming-Server, von dem aus Clients (Audioplayer) die Audiodaten im MP3-Format (oder sogar Ogg Vorbis) über das Übertragungsprotokoll http abholen und abspielen können. Dazu bietet sich der freie Server Icecast (in Version 2) an.